So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 27930
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag , ich brauche Ihren Rat. Am 29.11.13 kam es mit meinem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag , ich brauche Ihren Rat. Am 29.11.13 kam es mit meinem Vermieter zu einer Auseinandersetztung mit Handgreiflichkeiten. Allerdings ging die Handgreiflichkeit von meiner 14 jährigen Tochter aus, sie hat den Vermieter ins Gesicht geschlagen und er hat zurückgeschlagen. Noch am gleichen Tag habe ich die Wohnung mit meiner Tochter verlassen, habe Anzeige wegen Körperverletzung erstattet und habe die Verletzung im Krankenhaus attestieren kassen. Der Vermieter hat meine Tochter nicht angezeigt um ihr die Zukunft nicht zu verbauen, aber sich bei der Polizei den Vorbehalt einer Anzeige eingräumt. Am 1.12.13. habe ich per Einschreiben eine ordentliche Kündigung von ihm erhalten. Ich habe am 7.12.13 fristlos gekündigt und mich auf mein Sonderkündigungsrecht berufen. Der Vermieter hat am 14.12.13 schriftlich Widerspruch eingelegt. Für Januar habe ich keine Miete mehr gezahlt. Am 11.1.14 soll die Schlüsselübergabe sein, weil mein Vermieter sonst keinen Zutritt zu Wohnung hat um sie Mietinteressenten zu zeigen.
Nun meine Frage an Sie. Wenn ich die Schlüssel abgegeben habe bin ich dann aus dem Mietvertrag entlassen oder kann der Vermieter weiter auf Mietzahlung bestehen?
Was kann ich tun um keinen Fehler zu begehen?
Vielen herzlichen Dank für Ihre Bemühungen im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen
R.Schuh
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Warum kam es denn zu dieser Auseinandersetzung?

Warum hat denn Ihre Tochter geschlagen?







Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ich hatte die Musik sehr laut und nicht gehört, dass der Vermieter geklingelt hatte und mich mehrmals angerufen hat . Der Vermieter hat dann die Sicherung herausgeschraubt und meine Tochert, die am PC seit Stunden über einer Arbeit saß, die nicht abgespeichert war rannte wutentbrannt zur Türe , passte den Vermieter ab und schlug ihm ins Gesicht. Er hat sofort zurückgehauen und meine Tochter verletzt.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX freundliche Ergänzung.

Natürlich darf der Vermieter auch bei lauter Musik nicht die Sicherung herausdrehen. Er darf Sie bei einer Ruhestörung allenfalls Abmahnen.

Dies und die Verletzung Ihrer Tochter stellen einen Grund für eine fristlose Kündigung nach § 543 BGB dar.

Die fristlose Kündigung beendet den Mietvertrag mit sofortiger Wirkung und hat zur Folge dass ab Zugang der Kündigung keine Miete mehr geschuldet ist.

Also ist bereits mit der Kündigung und nicht erst mit der Schlüsselübergabe der Mietvertrag beendet worden.

Wenn Sie also den Schlüssel übergeben haben und so dem Vermieter die Weitervermietung der Wohnung ermöglicht haben, schulden Sie weder Miete noch Nutzungsentschädigung.

Um nun nichts falsch zu machen sollten Sie als erstes eine ordnungsgemäße Übergabe der Mietsache herbeiführen. Achten Sie darauf dass Sie Zeugen haben, mit deren Hilfe Sie den Zustand der Mietsache im Streitfall beweisen können.

Unterschreiben Sie kein Übergabeprotokoll des Vermieters und achten Sie auch unbedingt darauf, dass Zeugen bei der Schlüsselübergabe zugegen sind.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Herr Schiessl, was wenn nun der Vermieter doch noch meine Tochter wegen Körperverletzung anzeigt, weil sie doch zuerst geschlagen hat? Muss ich trotzdem keine Miete mehr weiterzahlen oder?


Denn die Polzie hat aufgenommen, dass die Agression von meiner Tochter aus ging. Danke XXXXX XXXXX


 

Sehr geehrter Ratsuchender,

das habe ich mir auch schon überlegt.

Ich muss dazu jedoch sagen, dass Ihre Tochter minderjährig ist und der Vermieter in diesem Falle nicht hätte zurückschlagen dürfen.

Strafrechtlich hätte der Vermieter lediglich eine sogenannte Schutzwehr ausüben dürfen, er hätte sich lediglich verteidigen dürfen.

Die Tatsache dass er Ihre Tochter geschlagen und verletzt hat rechtfertigt daher eine fristlose Kündigung.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


der Vermieter hat bei der Polizei angegeben, dass er sich genen einen wutentbrannten, um sich schlagenden Teenager verteidigt hätte und er sich nicht im eigenem Hause von einer 14 jährigen ins Gesicht schlagen lassen muss.


Auf jeden Fall muss ich keine Miete mehr bezahlen oder schaut das bei einer Anzeige gegen meiner Tochter anders aus.


Ich bin verunsichert und ängstlich zugleich. Obwohl sie mir schon sehr weitergeholfen haben. Ich werde sie auf jeden Fall positiv bewerten Wichtig für mich ist zu wissen aus auf mich zukommen kann.


Vielen vielen Dank


R.Schuh aus Nürnberg

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, müssen Sie nicht.

Sie haben zwei Gründe:

1. Sicherung herausgedreht

2. Minderjährige Tochter geschlagen

Daran ändert sich auch nichts soweit der Vermieter gegen die Tochter Anzeige erstattet.

Ausschlaggebend ist dass er Ihre Tochter geschlagen und verletzt hat.

Wenn Sie fristlos gekündigt haben und ausgezogen sind, müssen Sie keine Miete mehr bezahlen.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.