So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34104
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, ich bin am 01.09.2011 in meine Wohnung eingezogen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
ich bin am 01.09.2011 in meine Wohnung eingezogen. Diese war nicht renoviert, was ich dann selbst machte: Wände gestrichen, Bodenbeläge erneuert. Dafür hat mir mein Vermieter die ersten beiden Kaltmieten erlassen. In der Stube habe ich eine Wand in Cappuccino und im Schlafzimmer eine Wand in Aubergine (Bordeauxrot) gestrichen. In meinem Mietvertrag steht unter "Sonstige Vereinbarung": "Bei Einzug ist die Renovierung der Whg. Sache des Mieters. Bei Auszug kann die Whg. unrenoviert übergeben werden.

Nun habe ich zum 31.01.2013 gekündigt und mein Vermieter verlangt dass ich die beiden farbigen Wände neu (heller) streiche. Muß ich dies machen oder nicht?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie ergänzend fragen:

Hat denn Ihr Vermieter gewusst und gebilligt in welcher Farbe Sie die Wände streichen?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich habe Ihm mündlich mitgeteilt, bei Vertragsunterzeichnung, das ich die Wände farbig streiche. Explizit gefragt hat er nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX freundliche Ergänzung.

Sofern er damals mit der Farbgestaltung nicht ausdrücklich einverstanden war gilt folgendes.

Sie könne zwar im Rahmen des vertragsgemäßen Gebrauchs die Mieträume gestalten und farbige Anstriche anbringen. Dies muss der Vermieter dulden.

ABER:


Wird hierdurch die Wohnung allerdings wesentlich verändert, so sind Sie , unabhängig vom Bestehen einer Schönheitsreparaturklausel, verpflichtet, bei Beendigung des Mietverhältnisses den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen.

Ihr Vermieter muss farbige Anstriche, die Sie während der Mietzeit vorgenommen hat, grundsätzlich nicht dulden.

Vor allem Kräftige Farbtöne (rot, blau, grün) muss er nicht akzeptieren ebenso wie gelb gestrichene und großflächig mit einem braunen Muster versehene Wände. Gleiches gilt für einen roten Volltonanstrich im Schlafzimmer (LG Frankfurt/M. v. 31.7.2007, 2 - 11 S 125/06, NJW-RR 2008 S. 24).

Also:

Auch wenn Sie vereinbart haben, dass die Wohnung unrenoviert wieder zurückgegeben werden kann, so müssen Sie doch die Farbanstriche beseitigen, es sei denn Ihr Vermieter hat bei Beginn des Mietvertrages (nachweislich) darauf verzichtet.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für diese schnelle Antwort.... auch wenn sie nicht positiv in meinem Sinne ausgefallen ist, werde ich Ihre Arbeit natürlich positiv bewerten. Das Leben ist ja schließlich kein Ponyhof und somit muss man auch mal mit unangenehmen Nachrichten leben. ;-)


Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und ein erfolgreiches neues Jahr.


greetz Th.Stamer

Tut mir sehr leid Ihnen keine angenehmere Nachricht schreiben zu können!

Trotzdem noch einen schönen Abend!

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.