So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MechanikerTom.
MechanikerTom
MechanikerTom, Kfz-Mechaniker
Kategorie: Mercedes
Zufriedene Kunden: 4045
Erfahrung:  Mechaniker
26559809
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Mercedes hier ein
MechanikerTom ist jetzt online.

Ich habe einen Mercedes V-Klasse. Seit kurzem leuchtet die

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen Mercedes V-Klasse. Seit kurzem leuchtet die gelbe Warnlampe der Feststellbremse und die rote blinkt. Nach mehrmaligen lösen und anziehen ist dann das Problem behoben. Habe mir auch schon mal die Bremsen angeschaut. eine der beiden war etwas festgegammelt. Habe diese wieder gängig gemacht, aber das Problem ist immer noch. Ich habe das Gefühl, das der Aktuator ein Problem hat und das Bremsseil beim lösen zu weit rausschiebt. Wenn die Bremse dann angezogen wird, dauert es zu lange und es wird eine Meldung herausgegeben. Oder haben Sie eine andere Idee?
Fachassistent(in): Was haben Sie bisher zur Problemlösung versucht?
Fragesteller(in): habe es schon beschrieben.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kfz-Mechaniker wissen sollte?
Fragesteller(in): ich denke es müsste ausreichen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

mein Name ist Tom und ich bin seit über 20 Jahren Mechaniker. Ihre Anfrage habe ich hier bei JustAnswer gelesen und möchte versuchen Ihnen zu helfen.

Ist die Spannung der Feststellbremse zu hören beim lösen und anziehen? Bremswirkung ebenfalls vorhanden?

Lässt sich dein Transporter auf ebener Strecke von Hand hin-& her-schieben, nachdem Sie die mit Zündung=Ein die N (Neutral) Stellung bei getretener Fußbremse eingeschaltet haben?

Bei Abziehen des Zündschlüssels sollte nach diesem Test die Feststellbremse vollautomat. "einsetzen" "deutlich hörbar und das Fahrzeug lässt sich keinen mm mehr bewegen ?

Wenn beide Tests erfolgreich sind und die Fahrsicherheit gegeben ist, würde ich nur über eine Löschung des Fehlers hinarbeiten.

Für weitere Fragen hierzu stehe ich Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. Über eine Bewertung meiner Antwort (Sterne über der Frage) würde ich mich sehr freuen, damit ich meinen Service auch weiterhin anbieten kann.

Vielen Dank.

Gruß

Customer/p>
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Wie bereits erwähnt, habe ich die Scheibe abgebaut und mir die Trommelbremse angeschaut, bei einem Rad war das Spreizschloss fest. Da ich gerade kein Ersatzteil zur Verfügung hatte, habe ich es mit WD40 wieder gangbar gemacht. Es funktionierte wieder einwandfrei. Die Bremsbachen wurden auch von den Federn zurückgestellt beim lösen. Was mir aber beim Seilzug/Bautenzug aufgefallen ist, dass dieses beim lösen viel zu lang war und sich mehrmals gekrümmt hatte, sodass es teilweise die Antriebswellenmanchetten berührte. Ist das normal? Der Fehler steht nicht immer an, kommt aber immer wieder und geht dann erst nach mehrmaligen anziehen und lösen der Parkbremse, bzw. nach abziehen des Zündschlüssels. Wenn das Problem ansteht, so hört man beim Anziehen der Bremse das gewöhnliche Geräusch, aber dann am Ende wird diese als ob wieder gelöst. Es hört sich sich zumindest so an als ob die Spannung wieder losgelassen wird. Wie gesagt nach mehrmaligen hin und her, hört man erneut das bekannte Anzugsgeräusch und wenn dieses dann angezogen hat und nicht erneut gelöst wird, ist auch der Fehler weg. Beim lösen der Bremse wenn der Fehler ansteht, hört man kurz ein summen dann aber ganz leise ein motorgeräusch als ob dort das Seil weiter rausgeschoben wird (meiner Meinung: ohne dass es notwendig ist) und dann kommt es zu dem Effekt wie oben beschrieben, dass das Seil zu lang ist. Und das ist meine Vermutung das eigentliche Problem. Ich vermute, dass beim Anziehen irgendwo die Zeit gemessen wird und wenn diese zu lang ist, die Bremse erneut gelöst ( wie oben beschreiben) wird und der Fehler ausgegeben.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht an mich.

- Was mir aber beim Seilzug/Bautenzug aufgefallen ist, dass dieses beim lösen viel zu lang war und sich mehrmals gekrümmt hatte, sodass es teilweise die Antriebswellenmanchetten berührte. Ist das normal?

Nein das entspricht nicht der Normalität. Der Aktuator arbeitet zu lange und Ende dieser Situation könnte sein, dass die Schelle der Achsmanschette kaputt gehen kann.

Eine Lösung wäre - aber nicht die Dauer - den Stecker am Aktuator ziehen - den weißen Verschlußstopfen rausdrehen und den kl. Elektromotor manuell frei drehen bis die beiden 3 mm Stahlseile gelöst sind und die Hinterräder einigermaßen frei drehen. Wieder zusammen bauen.

Das wäre ja leider nicht die Aufgabe die Sie jeden Morgen oder Mittag durchführen wollen.

Somit würde ich hier entweder den kleinen Motor austauschen lassen, den Aktuator prüfen und ggfls. das Steuergerät auf die Zeiten prüfen lassen.

Ebenfalls darauf achten, dass die Schlösser frei sind (haben Sie ja getan)

Leider hat hier selbst MB noch keine wirkliche Lösung gefunden, und ebenfalls oft auf Verschleißteile hin gearbeitet, denn das trat auch bereits bei recht neuen Fahrzeugen auf.

Für weitere Fragen hierzu stehe ich Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. Über eine Bewertung meiner Antwort (Sterne über der Frage) würde ich mich sehr freuen, damit ich meinen Service auch weiterhin anbieten kann.

Vielen Dank.

Gruß

Customer/p>
MechanikerTom und weitere Experten für Mercedes sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ok Danke.

gern wieder.

Gruß

Customer/p>