So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OliverBurchardt.
OliverBurchardt
OliverBurchardt, Steuerberater
Kategorie: Mehrwertsteuer
Zufriedene Kunden: 212
Erfahrung:  Wirtschaftsprüfer Certified Public Accountant Chartered Financial Analyst
61857661
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Mehrwertsteuer hier ein
OliverBurchardt ist jetzt online.

Ich habe zum 01.05.2012 ein Gewerbe angemeldet. Ich kaufe und

Kundenfrage

Ich habe zum 01.05.2012 ein Gewerbe angemeldet. Ich kaufe und verkaufe Münzen über das Internet (in erster Linie über Ebay).

Folgende Fragen:

1. Ich möchte gerne meine gesamte Münzsammlung (die bereits VOR Beginn der Selbstständigkeit gekauft wurde) mit als Bareinlage einbringen- der Wert liegt bei etwa 100.000 Euro.

2) Geht das? Und wie weise ich das nach?

3) Muss ich für jede gekaufte Münze einen Kaufbeleg haben? Die Käufe liegen nämlich z.T. bereits 10 Jahre zurück.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Mehrwertsteuer
Experte:  OliverBurchardt hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne im Rahmen einer Erstberatung beantworte.

 

Bitte beachten Sie, daß die steuerrechtliche Würdigung auf Basis der gemachten Angaben erfolgt. Das Hinzufügen, Ändern oder Weglassen von Angaben kann das Ergebnis, ggf. auch wesentlich, verändern.

 

Die Einbringung Ihrer Münzsammlung in Ihr Gewerbe ist prinzipiell möglich. Die Einlage erfolgt zum sogenannten gemeinen Wert, d. h. dem Marktwert der Münzen im Zeitpunkt der Einlage. Die Einlage dokumentieren Sie, sofern Sie eine Buchhaltung führen, mit einer entsprechenden Buchung, sofern Sie eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen über einen Eigenvermerk (in dem Sie auflisten, welche Münzen Sie mit welchem gemeinem Wert in das Gewerbe überführt haben).

 

Da Sie die Münzen mit ihrem Marktwert überführen müssen, sind Kaufbelege entbehrlich. Sie müssen aber dem Finanzamt gegenüber nachweisen, wie hoch der Wert der Münze im Moment der Einbringung ist. Hier sollten Sie über Kataloge, Tauschbörsen oder ähnliche Dokumente den Wert nachweisen.

 

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben. Wenn Sie noch Nachfragen haben, stellen Sie diese bitte.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Oliver Burchardt

Steuerberater

Experte:  OliverBurchardt hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

wenn ich Ihre Frage habe beantworten können, bitte ich Sie höflich um eine positive Bewertung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Oliver Burchardt

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
1. 90% der Münzen sind Silbermünzen- meinen Sie dass es dann Reicht den Silberwert am tag der Einbringung zu berücksichtigen?


2. Was passiert mit dem Restbestand / noch nicht verkauften Münzen im Falle einer Betriebsaufgabe?
Ein Freibetrag kommt für mich nicht in Frage (bin erst 35 Jahre) und die Fünftelregelung würde wegen des hohen Einkommens meines Mannes keine steuerlichen Auswirkungen haben. Welche Steuerspar-Möglichkeiten gibt es bei einer Betriebsaufgabe weiterhin?
Experte:  OliverBurchardt hat geantwortet vor 7 Jahren.

Auch hier kommt es wieder darauf an.

 

Wenn der Wert der Münzen im Wesentlichen durch den Materialwert bestimmt wird, sollte das ausreichend sein. Wenn die Münzen aber neben dem Material- auch einen Sammlerwert haben und dieser Sammlerwert den Gesamtwert der Münzen deutlich steigert, dürfte das Vorgehen nicht ausreichend sein.

 

Wenn Sie den Betrieb aufgeben, müssen Sie die Münzen zum dann gültigen Zeitwert in das Privatvermögen überführen. Eventuelle Wertsteigerungen sind dann zu versteuern.

 

Sie sollten sich, bevor Sie Münzen in das Betriebsvermögen überführen, daher durch einen Kollegen vor Ort beraten lassen. Die Einbringung kann für Sie nämlich auch steuerlich nachteilig sein. Das kann aber nur unter Gesamtwürdigung aller Umstände beurteilt werden und ist in einem solchen Forum nicht seriös möglich.

Experte:  OliverBurchardt hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich höflich um eine positive Bewertung.

 

Wenn Sie noch Nachfragen haben, stellen Sie diese bitte.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Mehrwertsteuer