So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. R.v.Seckend...
Dr. R.v.Seckendorff
Dr. R.v.Seckendorff, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1435
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (Schwerpunkte Innere Med./Orthopädie/Psychosomatik/Homöopathie)
75035008
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. R.v.Seckendorff ist jetzt online.

Hallo, eine „beginnende chronische Mikroangiopathie“ ist

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, eine „beginnende chronische Mikroangiopathie“ ist durch ein Kopf-MRT bei mir festgestellt worden. Der Hausarzt hat Diabetes und Bluthochdruck bereits ausgeschlossen. Der Hausarzt meinte er weiß nicht was man bei mir umstellen könnte, da ich mich gesund ernähre, kein Übergewicht ,(+nicht Raucher bin). Ich kenne also meinen Auslöser nicht und weiß nun nich was ich machen kann.Kann das auch an den Hormonen liegen ? (habe seit Jahren monatlich starke Migräne für 4Tage)Was kann ich machen. Kann man den Auslöser irgendwie rausfinden? Ich mache mir wirklich sehr sorgen das ich mein Gedächtnis verliere und will alles dafür tun, dass es nicht so weit kommen muss.Ich bedanke ***** ***** voraus
LG
Marta
Guten Tag gerne helfe ich Ihnen weiter. tatsächlich ist es wahrascheinlich einfach bei Ihnen genetische Veranlagung und ausser so gesund wie möglich weitermachen bleibt leider tatsächlich für Sie nichts zu tun. Aber das ist ja auch schon etwas was Sie eben tun können. Ein Gedächtnisverlust ist dadurch in absehbarer Zeit nicht zwimgend zu befürchten denn an langsam schleichende Prozesse passt sich das Hirn auch ein Stück weit an. Freundliche Grüsse
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Vielen lieben Dank für die Antwort. Kenne Sie denn noch andere Auslöser die man untersuchen könnte (falls es nicht vererbt wäre).
LG

Wichtig wäre noch das die Blutfette gut sind, das hat aber der Hausarzt schon gemacht. Sonst gibt es eigentlich nichts weiter

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Okay vielen Dank. Also dass es an dem Hormonhaushalt und/ oder Blutwerten liegt wäre ausgeschlossen?

Wenn Zucker und Cholesterin normal sind wären dass die entscheidenden Werte die eine Rolle spielen. Mfg

Bzw. Cholesterin und Triglyceride

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
HDL Cholesterin liegt bei mir bei 52 und LDL Cholesterin bei 117könnte das das Problem sein?

Nein die Werte sind diesbezüglich unkritisch, auch weil sonst keine Risikofaktoren da sind.

Dr. R.v.Seckendorff und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Vielen lieben Dank für die Hilfe und gute Auskunft. LG und eine schönen Tag noch

Gerne und alles Gute