So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 9255
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Linke Mandel angeschwollen schlucken kaum noch möglich,

Diese Antwort wurde bewertet:

Linke Mandel angeschwollen schluc***** *****m noch möglich, meist favgt es immer in den abendstunden an
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 35 weiblich habe bisher ibuprofen 400 genommen, viel Tee und warme halswickel aber nichts hilft
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich hatte vor 2 Wochen eine Grippe aber mittlerweile keine Symptome mehr

Guten Abend,

ich bin Ärztin mit langjähriger Erfahrung und helfe Ihnen gern weiter. Sie wollen sagen, daß die Mandel immer abends anschwillt ? Wie lange hält das dann an ? Ist sie zsichendurch normal ?

Haben Sie dabei auch das Gefühl von Luftnot ?
Können Sie Fotos von der Schwellung und vom dem Zustand dazwischen schicken ?

Denkbar wäre eine Immunreaktion, die öfters im Zusammenhang mit Infekten vorkommt.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Also tagsüber habe ich auch ab und an schluckbeschwerden aber abends ist es am. Schlimmsten, ja ab und an fühlt es sich nach Atemnot an da mein Körper das schlucken vermeiden möchte.,ich habe versucht bilder zu machen leider sieht man es so nicht. So starke Beschwerden habe ich seit 3 Tagen und es hält über Nacht an so das ich kaum schlafen kann
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich merke beim schlucken die linke Mandel es fühlt sich an wie ein Klos im. Hals

Ist jemand bei Ihnen ? Der oder die mit dem Handy den Rachen ausleuchten kann, während Sie Bilder machen ? Oder halten Sie eine Lampe daneben. Ginge das ?

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Leider bekomme ich es nicht besser hin da ich alleine bin
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Datei angehängt (55SSV7Z)

Danke. Ich melde mich gleich.

Leider haben Sie die Zunge vor den Mandeln, so daß ich weder diese noch die Rachenhinterwand sehen kann.

Versuchen Sie ein cortisonfreies frei verkäufliches Allergiemedikament, nachts sind Fenistiltropfen 40 Stück ideal, da das auch müde macht. Tags Loratadin oder Cetirizin.

Gehen Sie am besten morgen zum HNO Arzt, damit er sich das anschauen kann. HNO Ärzte verordnen bei starker Schleimhautschwellung Cortison äußerlich oder innerlich. Das wäre die nächststärkere Behandlungsstufe nach den Allergiemedikamenten s.o.

Die immunbedingten Schwellungen nennt man Quinckeödem oder Angioödem, sie kommen als Immunreaktion vor, während oder nach Infekten vor. Es handelt sich um eine Immunreaktion auf Viren oder Bakterien. Sie wird begünstigt durch die allgemeine (Immun-)schwäche im Zusammenhang mit Infektionen.

Daher können auch allgemein immunstärkende Maßnahmen hilfreich sein, um den Verlauf abzukürzen. Besonders wichtig sind dabei die Mikronährstoffe, ganz besonders das Probiotikum:

Trinken Sie reichlich desinfizierende Kräutertees - Kamille, Thymian, Ingwer, Salbei. Auch selbstgemachte Sole aus Stein- oder Meersalz, liefert Mineralien und desinfiziert.

Mit allem kann man auch inhalieren und gurgeln. Beides ist wichtig für Racheninfektionen.

Besorgen Sie Vitamin C (gepuffert, hochdosiert bis 3 x 500 mg), B Komplex, D 5000 Einheiten pro Tag, Omega 3 Fettsäuren, Zink, Selen, Magnesium, ein Probiotikum und rechtsdrehende Milchsäuren zur Stärkung des Immunsystems. gute Bezugsquellen : sunday.de, heidelberger-chlorella.de, biotikon.de Oder Apotheke.

Achten Sie darauf, viel Gemüse, Kräuter und Obst zu essen, ggf. pürieren, kein Weizen und Zucker. Gemüsebrühe ist gut. Dies im Sinne einer basenbildenden Ernährung, die Übersäuerung entgegenwirkt.

Da die meisten Immunzellen im Darm sitzen, ist es unterstützend, sich auf diese Weise um den ganzen Körper und nicht nur um die Symptome am Ort Ihres Auftretens zu kümmern.

---

Außerdem können Sie weiter gegen Viren und Bakterien behandeln. Es ist möglich, daß Sie davon wenige haben, d.h. kaum Symptome, aber daß diese die Immunreaktion verursachen:

Gegen Halsschmerzen und zur Reduktion der Viruslast können Sie gurgeln mit, Salviathymol, Betaisodona Mundantiseptikum (einige Spritzer auf ein Glas Wasser, mehrmals je 1 min) oder Wasserstoffperoxid 3 % .

Inhalieren mit Transpulminbalsam, enthält ätherische Öle. Man kann ihn auch äußerlich auftragen. Gelomyrtol zum Inhalieren und einnehmen enthält ebenfalls ätherische Öle.

Zum Lutschen außerdem noch Emser Pastillen als Mineralienlieferant. Und Gelorevoice. Das hilft der Schleimhaut beim regenerieren.

Bei google finden Sie ggf. weitere Tipps über : Hausmittel bei Halsschmerzen, etc...

Hilft Ihnen das so weiter ?

Zuletzt benötige ich noch Ihre Mithilfe für die Verwaltung: Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft und Sie keine Rückfragen haben, klicken Sie bitte oben rechts 3-5 Sterne an oder schreiben Sie das Wort DANKE ***** ***** nächste Zeile. Sie zahlen an Just Answer und wir Experten erhalten von dort nur dann die Hälfte dieses Betrages, wenn das erledigt ist. Danke. Alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Danke

Gerne. Es wäre sehr nett von Ihnen, wenn Sie oben rechts noch 3-5 Sterne anklicken. Sonst muß ich meine Bezahlung in 3 Tagen extra beantragen.

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Besten Dank !