So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5474
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt in Urologischer Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Guten Tag, mein Vater ist 90 Jahre alt und hat einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, mein Vater ist 90 Jahre alt und hat einen Blasendauerkatheter. Vor sechs Wochen war er im Krankenhaus wegen einer bakteriellen Harnwegsentzündung mit Blutvergiftung.. Diese wurde mit Antibotikum behandelt und er hatte alles ganz gut überstanden. Nun hat er wieder einen sehr dunklen Urin mit üblem Geruch und weißen Flocken. Der Urologe sagte es sind wieder Bakterien und hat ihm ein Antibiotikum verschrieben, das ich ihm aber erst bei auftretenden Schmerzen geben soll. Er sagt er hat aktuell keine Schmerzen, ich habe aber Angst , daß wir vielleicht wieder zu lange warten und es dann wieder zu einer Blutvergiftung kommt. Welchen Rat würden Sie mir geben.
Fachassistent(in): Wie lange leiden Sie schon daran? Gibt es etwas, das die Symptome zu verbessern oder zu verschlechtern scheint?
Fragesteller(in): Den Dauerkatheter hat mein Vater seit Januar 2022
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Er trinkt täglich ca. 1 liter Wasser und dazu noch ca. 2 Tassen Tee und Kaffee

Guten Tag, solange der Urin abfließt und es nicht zu einem Stau kommt, ist die Gefahr von Fieber eher gering. Auf jeden Fall ist die beschriebene Trinkmenge deutlich zu gering, so viel getrunken werden dass täglich mindestens 1,5 l Urin ausgeschieden werden. Erfahrungsgemäß muss man damit 2-2,5 l trinken. Meist ist dadurch die Situation schon deutlich gebessert. Die Urinfarbe an sich ist nicht behandlungsbedürftig. Bei Fieber sollten sie allerdings nicht zögern und in eine urologische Ambulanz fahren, insbesondere um ein Ultraschall der Nieren durchführen zu lassen. Ihnen und dem Vater alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen , Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Würden Sie dann aktuell auch kein Antibotikum geben?

An sich ist man beil liegendem Katheter mit Antibiotikagabe sehr zurückhaltend, da ich aber die aktuelle Situation nicht gut genug kenne, würde ich mich da auf den Rat behandelnden Urologen verlassen, Der ihren Vater ja schon länger betreut.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
OK vielen Dank

Gerne geschehen und ebenfalls Danke