So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 40684
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich hätte gerne eine Zweitmeinung zu einem Herz

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich hätte gerne eine Zweitmeinung zu einem Herz Kreislaufproblem.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Alter 55 Jahre, männlich, Medikamente früh 1x Pantoprazol, ASS100, 1x Obsidan25mg, eine halbe Ramipril 5mg (seit juni22, vorher war es ne ganze), abends eine halbe Atovarstatin, 1Obsidan25mg, 1 halbe Ramipril 5mg (siehe Bemerkung zu früh)
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ja, mein Problem ist, das ich bei meinen Blutdruckkontrollen teilweise Werte von 105 zu 62 bis 72 feststelle, Systole war auch schon unter 100, habe mittlerweile (2!)Messgeräte, Werte zu 80 Prozent bei beiden identisch, wenn ich bei meiner Hausärztin bin, dann Werte 150 zu 108 !!!!!, somit keine Chance auf weitere Medikamentenanpassung , 24 Stundenblutdruckmessung illusorisch, da ländlicher Raum, Wartezeiten bis zu einem viertel Jahr, allgemein Befinden fühlt sich bei diesen Werten wie, tja Herzschwäche an, leichtes Ziehen in der Brust, könnten aber auch die Brustmuskeln sein, Schwindlig, als ob mir jemand ne Bremse in den Bewegungsapparat gebaut hätte, leicht Luftnot ab und zu, alles meistens in Ruhe, bei Bewegung wird es besser , ich muss dazusagen, ich hatte mal 15 bis 20 Zigaretten täglich geraucht, jetzt 15 Zigaretten im viertel Jahr, wenn überhaupt...die Medikamente ASS und Atovarstatin kamen im Vorjahr dazu, als ich nach der Corona Impfung (Biontech) plötzlich Bludruckschläge bis zu 195 zu 120 bekam und Ddimer Werte bis zu 4500, ist jetzt wieder gut (bin aber auch nur grundimmunisiert geblieben, nicht gebootet, Angst und meine Aerztin weigert sich bei mir auch), diese extremen Blutdruckschüsse sind auch weg, selten mal Werte von systolisch über 150 und 100 diastolisch, eher das oben beschriebene Niederdruckproblem, fühle mich irgendwie hilflos, was könnte man da machen?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Sind Sie sicher, dass man auf eine Langzeitblutdruckmessung, die wirklich notwendig ist, so lange warten müssen? Gerade im ländlichen Raum haben die auch viele Hausärzte, so dass Ihre Ärztin Sie auch an einen Fachkollegen für die Durchführung überweisen könnte.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Bin mir sicher, da ich es im Herbst vorigen Jahres selbst so erlebt habe...wurde an die Kardiologie überwiesen und wartete bis November 21, überwiesen aber Mitte September....ist halt die Niderlausitz...Raum Senftenberg, ausserdem wirft mir meine Ärztin gleich eine Kosten Nutzen Analyse um die Ohren...Übrigens hatte die damalige Blutdrckmessung ergeben, dass ich guten Durchschnittsdruck hatte, da waren aber die Werte im Ganzen höher als jetzt Schwankungen sind aber auch heute noch vorhanden, zum Beispiel heute Messung 12 Uhr: 105 zu 66, Messung jetzt (14 Uhr)127 zu 86, in der Regel fällt der Blutdruck bei mir dann ab 16 Uhr rapide auf ca. 100 zu 70 mit Puls bis 77 in Ruhe bis ca.18 Uhr, da dann wetterabhängig auch Anstieg bis 140 zu 88 in Ruhe, gegen 18: 30 nehme ich gewöhnlich die Tabletten achte sehr auf zeitliche Konstanz, insgesamt überwiegend aber niedrigere Werte, gestern Abend hatte ich die Medikamente gegen 18:20 eingenommen, 22:30 dann ein Blutdruck von 98 zu 66 , bei Tabletteneinnahme war er gestern übrigens bei 125 zu 82....

Haben Sie meinen Hinweis nicht gelesen?

Gerade im ländlichen Raum haben die auch viele Hausärzte, so dass Ihre Ärztin Sie auch an einen Fachkollegen für die Durchführung überweisen könnte.

Natürlich sollten Sie das Rauchen aufhören. Ein Ziehen in der Brust ist dann herzverdächtig, wenn es bei körperlicher Belastung auftritt. Luftnot, die bei Bewegung besser wird, kommt nicht vom Herzen oder Kreislauf, sonst würde sie bei Bewegung schlimmer.

Ich finde Ihre Werte noch ok, aber wenn Sie sich nicht wohl fühlen, könnte man darüber nachdenken, Ramipril abends zu halbieren. Da haben Sie ja auch noch den Betablocker, das sollte eigentlich reichen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich abschließend noch einmal über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Sie haben meine Antwort gelesen, meine schnelle Hilfe aber noch nicht mit einer positiven Bewertung gedankt. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann fragen Sie gern!

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja, danke für ihren Hinweis, in diese Richtung versuche ich auch zu denken und meine Ärztin dahingehend auch zu bringen, am Betablocker zu experimentieren, ist vorerst kein Thema für mich, das könnte man ja schon fast als versuchte Körperverletzung auslegen, diese nehme ich seit 2002 nach Schlildrüsenüberfunktion, die jetzt laut TSH wert eher an der Unterfunktionsgrenze ist...also Ramipril , aber da ich nur früh und abends je eine halbe Ramipril nehme, sind dann die ACH Hemmer ganz weg, wenn ich weiter reduzieren wollte, Übrigens wurde voriges Jahr eine Herzkathteter Untersuchung getätigt (13.09.21)Ergebnis laut Originalzitat Kardiologe:also für ihr Alter siehts ja ganz gut aus, bissel Herzklappenschwäche, aber die hat ja fast jeder mt 55, keine Stenosen, aber KHK, wie geht das?... tja und die erwähnten Schmerzen sind nicht immer, anfallsweise, und komischerweise manchmal bei Bewegung da, dann wieder weg, im Übrigen kann ich locker 10km Fahrad fahren, 15 km laufen, 15m hoch Steigleitern gehen, ohne das ich irgendwas merke, lasse meist noch jüngere akt aussehen dabei, deswegen will ich meine Beschwerden endlich mal einordnen können

Auch1,25 mg Ramipril sind noch wirksam. Man kann auch leichte Kalkablagerungen (KHK) ohne Stenosen (Engstellen) haben, aber das ist ein anderes Thema.

Danke für Ihre Rückantwort. Für die freundliche Bewertung bitte zurück nach oben scrollen, Danke.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Alt aussehen wollte ich schreiben....natürlich bedanke ***** ***** für die Antworten, zu klären wären evtl nur die von mir eingangs erwähnten Unterschiede Blutdruck zu Hause und beim Arzt, sollte ein Weiskittelsyndrom so drastisch sein??

Das habe ich schon viel drastischer gesehen! Ist also nicht ungewöhnlich.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Nachträglich aber noch eine Frage gedacht für mich als "Leitplanke " Wie tief darf Blutdruck Ihrer Erfahrung nach eigentlich fallen und wie oft darf er eigentlich am Tag soweit "runtergehen "bei hoch da gibt's ja einschlägige Beschreibungen zuhauf, auch beim Puls gibts Grenzen, oben maximal 80, schaff ich nur in Ruhe bei Hitze, nach unten bis 60, dank Obsi***** *****ege ich meist so zwischen 50 und 67 im Puls, ja gut bei 50 geht's mir auch nicht so gut, ist aber eher selten, aber wie weit kann man bei Blutdruck eigentlich das Spiel nach unten treiben...

Unter 90:60 sollte er nicht fallen.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Dankeschön

gern.