So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Porth.
A. Porth
A. Porth, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 141
Erfahrung:  Gynäkologie und Geburtshilfe
118601817
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
A. Porth ist jetzt online.

Guten Abend, Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Ich bin weiblich, 29 Jahre alt und habe folgende Problematik: seit 4 Jahren nach Absetzen der Pille habe ich einen Zyklus von 4-7 Monaten. Nach meinem letzten Termin beim Gynäkologen wurde festgestellt, dass mein TSH besser sein könnte. Seitdem nehme ich täglich 25mg L-Thyrox ein. Zudem wurde mir gesagt, dass es ein Problem mit den Nebennieren geben könnte. Termine bei Endokrinologen sind frühestens in einem halben Jahr möglich. Können Sie mir anhand meiner Hormonwerte weitere Informationen geben und eventuell auch einen Tipp, wie ich schneller einen Termin bekommen könnte? Meine auffälligen Werte wären: AMH 121 pmol/l, Progesteron 0,5 ng/ml, Androstendion 3,32 ng/ml, DHEA-S 405 ug/dl, LH 34,7, FSH 8,3
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Es geht mir psychisch und körperlich nicht besonders gut.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Datei angehängt (MG14TPV)
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Datei angehängt (VT7Q15Q)
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Datei angehängt (5L3PSP7)

Hallo, mein Name ist Doktor Schulz und ich helfe Ihnen gerne weiter.

Es könnte sein , dass sie ein so genanntes politisches ovar Syndrom haben , kurz PCO genannt.
Dies könnte auch den unregelmäßigen Zyklus erklären. Hier liegen im Eierstock hormonproduzierende Zysten vor. Diese können auch mal zu Akne, vermehrter Haaren am Bauch und Gewichtszunahme führen.
Die Schilddrüse etc. war ja soweit in Ordnung. Das restliche Blutbild auch.

Behandeln würde man dies mit einer speziellen Pille.

Wenn sie schnell ein Facharzttermin haben möchten in Ihrer Nähe, würde ich Ihnen die Nummer 116117 empfehlen oder versuchen Sie es mal über das online Portal Doclib.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen und sende viele Grüße, über eine positive Bewertung durch sie würde ich mich sehr freuen. Viele Grüße Doktor Schulz

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Hallo Frau Dr. Schulz, danke für Ihre Rückmeldung. Das PCO Syndrom wurde tatsächlich von meiner alten Gyn. vor 3 Jahren diagnostiziert. Leider haben verschiedene Therapieformen u.a. Metformin hier nicht geholfen. Mein neuer Gyn. konnte nun PCO ausschließen, da ich einen dominanten Follikel habe, der zum Zeitpunkt der Untersuchung 12mm groß war. Das sei bei PCO nicht vorhanden. Können Sie das bestätigen? Abgesehen davon hieß es, dass die Nebennieren für das erhöhte Androstendion und DHEA-S verantwortlich sind. Was ist Ihre Meinung dazu? Danke für den Tipp, doctolib nutze ich bereits - die Terminvergabe ist dort leider auch nicht früher möglich. Über 116117 gibt es keine Onlinetermine für Endokrinologische Praxen. Herzliche Grüße
Hallo, ich bin jetzt erst mal unterwegs. Ich kann mich heute Abend dazu melden, jedoch gebe ich so lange die Frage frei, vielleicht kann ein anderer Kollege sie früher beantworten. Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Sehr gerne. Danke!

Hallo. Ich bin Fachärztin für Gynäkologie und versuche mal Ihnen weiterzuhelfen. Auch ich würde hier spontan an das sog. PCO-Syndrom denken. Dazu passen die sehr langen Zyklen und auch das Blutbild. Das Bild im Ultraschall ist nur ein Kriterium für die Diagnose eines PCOS und auch Patientinnen mit einem PCOS können Eisprünge haben. Also auch ein Follikel von 12 mm spricht erstmal nicht gegen ein PCOS!

Einen Termin beim Endokrinologen sollten Sie auf jeden Fall wahrnehmen. Ich weiß, die Wartezeiten sind leider sehr sehr lang und mit 6 Monaten sind Sie noch ganz gut dabei. Ich kenne Patientinnen die sogar 12 Monate auf einen Termin warten mussten. Ich würde immer mal wieder nachfragen oder online schauen, wenn Sie Glück haben, können Sie dann evtl. einen kurzfristig freigewordenen Termin wahrnehmen.

Die Diagnose eines PCOS ist immer eine sog. Ausschlussdiagnose. Sprich der Endokrinologe muss ausschließen, ob nicht eine andere Ursache vorliegt, die zu den von Ihnen genannten Symptomen und den Blutwerten führt. Erst wenn dies geschehen ist, kann man sicher von einem PCOS sprechen.

Ich hoffe, ich konnte damit für Sie etwas Licht ins Dunkle bringen? Haben Sie noch Rückfragen dazu?

Ansonsten würde ich mich über eine positive Bewertung durch Sie sehr freuen. :)

Mit freundlichen Grüßen

A. Porth

Hallo. Konnte ich Ihnen mit meiner Antwort helfen? Haben Sie noch Rückfragen?

Mit freundlichen Grüßen

A. Porth

A. Porth, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 141
Erfahrung: Gynäkologie und Geburtshilfe
A. Porth und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo Frau Porth, Ihre Antwort war sehr hilfreich - wenn auch etwas verwirrend, wenn man von verschiedenen Ärzten verschiedene Meinungen hört. Ich nehme es für mich mit und stelle mich in einer endokrinologischen Praxis vor. Vielen lieben Dank an Sie und an Frau Dr. Schulz! Ein schönes Wochenende.