So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med. Schulz.
Dr.med. Schulz
Dr.med. Schulz, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 950
Erfahrung:  Fachärztin für Innere- und Allgemeinmedizin
118532512
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.med. Schulz ist jetzt online.

Hallo, ich habe einen Harmwegsinfekt, der Urin riecht sehr

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe einen Harmwegsinfekt, der Urin riecht sehr stark, und er müsste die Nieren bereits beeinträchtigt haben - vermutlich durch e coli. Ich hatte schonmal eine Nierenbeckenentzündung durch e coli und habe Angst, dass das wieder passiert
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 28, weiblich; Humira, Tramadol (Wegen einer Vaskulitis)
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): nein

Hallo, vielen Dank für Ihre Nachricht.

Haben Sie auch Fieber oder Schüttelfrost? Wie kommen Sie denn darauf, dass ihre Nieren beeinträchtigt sind? Bei einer Nierenbeckenentzündung brauchen Sie auf jeden Fall ein Antibiotikum. Dafür müssen Sie natürlich ihren Arzt aufsuchen.

Ein einfacher Harnwegsinfekt hingegen müsste nicht antibiotisch behandelt werden. Sie können auf jeden Fall 3 l mindestens täglich trinken und so mithelfen, dass die Bakterien nicht noch weiterhin ernährt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Oh nein, soweit ist das noch nicht, damals, wo die Nierenbeckenentzündung ausgebrochen ist, hatte ich extremen Schüttelfrost und Fieber, aktuell habe ich nur den stark riechende Urin kein brennen beim Wasserlassen, damals war das aber auch so, eine unbemerkt Blasenentzündung, die sich dann breitet hat und folglich zu Nierenbeckenentzündung geführt hat, davor habe ich Angst.

Okay, das verstehe ich dann trinken Sie mal ordentlich Wasser und ungesüßte Tees die nächsten Tage. Bei Schmerzen können sie zum Beispiel Novalgin 500 mg gut einnehmen. Sollten aber Schmerzen im Bereich der Nieren auftreten, es zu Fieber oder Schüttelfrost kommen sofort einen Arzt aufsuchen und ein Antibiotikum verschreiben lassen.

Falls keine weiteren Rückfragen stehen würde ich mich über eine positive Bewertung oder ein einfaches "danke" durch Sie sehr freuen. Vielen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
schmerzen habe ich keine, auch kein brennen beim Wasserlassen wie gesagt. Nur das selbe war damals über Wochen der Fall, dass der Urin komisch gerochen hat und dann kam plötzlich diese extreme Nierenbeckenentzündung, und davor habe ich jetzt Panik, ich trinke immer 2-3 Liter, werde darauf achten
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
trotz des Trinkens ist es seit Wochen nicht besser geworden, das zieht sich seit circa 3 Wochen - genau wie damals

Okay, dann hilft nur eins, morgen zum Arzt gehen, Urin abgeben und ein Ultraschall durchführen lassen. Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
sie verschreiben keine online rezepte?
Nein das ist gesetzlich verboten.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ich bin im Ausland, die Apotheke rät: Fosfomycin 3g oder Ciprofloxacin 750mg (morgens und abends je eine - 1 Woche), welches der beiden sollte ich nehmen?

erstmal bitte fosfomycin. sollte es nicht reichen dann ciprofloxacin.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Danke

gerne

Dr.med. Schulz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.