So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 39438
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo zusammen, Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen

Kundenfrage

Hallo zusammen,
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Hallo zusammen, unser Sohn Tim, 22, ist Mittle letzter Woche mit akuten Ohren- und Halsschmerzen aus dem Frankreichurlaub zurückgekehrt. Eine Ärztin hatte ihm Antibiotika verschrieben, die er 6 Tage bis letzten Mittwoch eingenommen hatte. Alles schien Ende der Woche o.k. Gestern Mittag sind die akuten Ohrenschmerzen zurückgekommen - die Kopfklinik in Heidelberg hat gestern Spätnachmittag nach zweieinhalb Stunden Wartezeit eine Mittelohrentzündung diagnostiziert - Tim solle Nasentropfen nehmen, Ibuprofen und Druckausgleich vornehmen, bis die Entzündung abheilt. Er hatte 38,6 Grad Fieber. Bis gestern Nacht wurde es leicht besser, Fieber auch nur noch 37,6 Grad C.. Heute morgen ist es wieder sehr schlimm, mit akuten Ohrenschmerzen und Halsschmerzen bzw. geschwollenem Zäpfchen - er kann nicht mehr schlucken. Eine erneute Fahrt zum Krankenhaus erscheint nach den gestrigen Erfahrungen sinnlos. Was können wir tun? Vielen Dank ***** ***** Karsten Jänicke aus 69469 Weinheim
Fachassistent(in): Wie lange leiden Sie unter diesen Symptomen? Haben Sie Fieber?
Fragesteller(in): JA. Akut leidet Tim wieder seit gestern Mittag unter diesen Symptomen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im Moment nicht. Aber er hat Schmerzen und kann nichts schlucken. Meine E-Mail-Adresse lautet:***@******.***
Gepostet: vor 7 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 7 Tagen.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Für solche Erkrankungen reicht doch die kassenärztliche Notfallambulanz! Wo die ist, erfahren Sie unter Telefon 116117 oder in der örtlichen Klinik. Es gibt speziell einen Notdienst für HNO, den können Sie aufsuchen, oder die allgemeine Ambulanz, wenn der HNO Dienst zu weit weg ist. Hier haben die niedergelassenen Ärzte Dienst, die können auch Rezepte schreiben und haben (im Gegensatz zu den meisten Assistenzärzten in Kliniken) auch Facharztstandard.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 7 Tagen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich erneut über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Hallo Frau Dr. Gehring, leider hilft uns das nicht wirklich weiter. Die Notfallambulanz unter 116117 haben wir bereits gestern kontaktiert. Daraufhin sind wir zum Krankenhaus in Weinheim gefahren. Die haben abgelehnt mit Hinweis auf keine verfügbaren medizinischen Instrumente, um HNO-Beschwerden zu behandeln. Daraufhin sind wir zur Kopfklinik Heidelberg mit der entsprechenden Diagnose (Mittelohrentzündung - Nasentropfen, Ibuprofen, Druckausgleich). Die Schmerzen werden aber schlimmer und nichts hilft. Daher nochmals die Frage: Was kann man akut tun? Gibt es irgendwelche Hausmittel? Gruß und danke, K.Jänicke
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 7 Tagen.

Das Wirksamste, was Sie rezeptfrei erwerben können, sind tatsächlich Ibuprofen 400 Tbl, die schwellen ab und nehmen die Schmerzen etwas, 4x 1,5 tgl. Bitte nichts Heißes, nur Eis und kühle Getränke. Wenn die Nase mit normalen Nasentropfen nicht abschwillt, hilft rezeptfrei Mometason Nasenspray. Einen Coronatest würde ich machen.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Tagen.

Wie geht es jetzt?