So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.S.Meske.
Dr.med.S.Meske
Dr.med.S.Meske, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 549
Erfahrung:  Internistin, Erfahrung seit 1980 in Praxis, Kliniken der Maximalversorgung, Rehabilitation, Sozialmedizin und Verkehrsmedizin
114778414
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.med.S.Meske ist jetzt online.

Ich hab eine jahrelange Erythrozyturie. Mikrohämaturie. MRT

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hab eine jahrelange Erythrozyturie. Mikrohämaturie. MRT und Ultraschall sind unauffällig. Ich hatte als Kind und Jugendlicher viele Harnwegsinfekte. Besteht da ein Zusammenhang?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 44, weiblich, keine
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die Anzahl der Erythrozyten ist seit Jahren gleichbleibend, nicht sichtbar.

Guten Tag,

mein Name ist Dr. Sylvia Meske, ich bin Internistin.

Da kann sehr gut ein Zusammenhang bestehen. Denkbar wäre es, dass Sie auch Nierebecken- oder Nierenentzündungen hatten, dadurch die Rückfilterung der roten Blutkörperchen nicht mehr hundertprozentig möglich ist, weil die Niere als Folge größere Durchtrittsstellen hat. Sind die Nierenwerte o.K. und die Entzünsungswerte? Eiweiß scheiden Sie nicht aus?

MfG

Dr. Meske

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Hallo Frau Dr. Meske, nein die Hausärztin sagt immer nur Erythrozyten geringfügig erhöht. Bauchultraschall unauffällig.
Gibt es Menschen, wo es einfach so ist?

Ja gibt es, salopp gesagt sind dann die "Poren" der Nieren, die Blutzellbestandteile zurückhalten an einigen Stellen etwas zu groß, so dass einzelne rote Blutkörperchen durchrutschen. Harmlos. Wichtig wäre allerdings, dass man bei Zunahme der Blutmenge oder wenn sich zudem auch Eiweiß, weiße Blutkörperchen usw. im Urin finden sollten, dann später nicht vergisst eine akute Krankheit, z.B. Harnwegsentzündungen auszuschließen.

MfG

Dr. Meske

Konnte ich Ihnen etwas weiterhelfen? Eine (positive) 3-5 - Sternchenbewertung bedeutet Ihre Zufriedenheit mit der ärztlichen Beratung. Ich wäre für eine entsprechende Bewertung dankbar, denn nur dann wird ein Teil Ihrer Zahlung an mich als Expertin weitergeleitet. Auch eine positive Textmitteilung ist alternativ möglich. Wenn Sie Nachfragen haben, beantworte ich diese gerne. Wenn Sie noch nicht zufrieden sind, sagen Sie mir bitte den Grund und haken mit gezielten Fragen oder Wünschen nach.

MfG Dr. Meske

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Das klingt gut. Von etwas Schlimmeren ist derzeit nicht auszugehen?

Nein, ganz und gar nicht ;-)

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Wie oft sollte eine Kontrolle erfolgen? Reicht der 3jährige Check aus?
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
MRT muss wahrscheinlich auch nicht wiederholt werden...
Nein, kein MRT mehr nötig, 3jährige Checks reichen. Natürlich sind Akutabklärungen bei V.a. Harnwegsproblematik zusätzlich im Bedarfsfall durchzuführen.
MfG
Dr. Meske
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Aber es absolut krebsunverdächtig?
Absolut Krebsunverdächtig.
Dr.med.S.Meske und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen lieben Dank
Gern geschehen ;-)