So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.S.Meske.
Dr.med.S.Meske
Dr.med.S.Meske, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 548
Erfahrung:  Internistin, Erfahrung seit 1980 in Praxis, Kliniken der Maximalversorgung, Rehabilitation, Sozialmedizin und Verkehrsmedizin
114778414
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.med.S.Meske ist jetzt online.

Hallo ich hätte Mal eine Frage ich hatte voriges Jahr einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich hätte Mal eine Frage ich hatte voriges Jahr einen Arbeitsunfall habe eine Kiste gehoben und da bekam ich einen Stich in der Schulter und seitdem habe ich schmerzen und kann meinen Arm nicht mehr bewegen war dann bei d-ärzten und MRT 's immer hieß es Schleimbeutel Entzündung und Einengung der Schulter wollten auch das Schulterdach fräsen ...waren dann in einer Klinik haben dann während einer Arthroskopie festgestellt das die Muskeln und Sehnen von der rotatorenmanschette abgerissen sind ...Versicherung will jetzt aber nicht zahlen weil sie sagen es ist Verschleiss nun die Frage kann so ein Abriss wirklich ein Verschleiss oder durch das Heben passieren
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Alter 55 männlich ibuflam 600
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ist mein Krankheitsverlauf gerade
Guten Tag, mein Name ist Dr. Sylvia Meske, ich habe lange betriebsärztlich gearbeitet. Mit 55 Jahren und einem körperlich anstrengenden Arbeits- evtl. auch Hobbyleben ist Verschleiß der Schultersehnen leider normal und bereits kleinste Zusatzbelastungen, wie Kiste schieben oder auch Duschkopf anheben führen zum schmerzhaften endgültigen Riss. Sie haben so gut wie keine Chance auf Anerkennung als Arbeitsunfall. Verfolgung der Angelegenheit wird Geld und Nerven kosten ohne Sicherheit auf Entschädigung. Nur, wenn das Kiste schieben außergewöhnlich anstrengend war und man sie zwang ohne Hilfen zu arbeiten und Sie rechtsschutzversichert sind für den Fall, können Sie mal in erster Instanz versuchen, ob man Ihnen etwas zuspricht.
MfG
Dr. Meske
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Danke ***** ***** Antwort es ging nicht um Arbeitsunfall sry wenn ich es falsch ausgedrückt habe es geht um die unfallversicherung die wollen jetzt nicht zahlen und denken laut alten mrt das es arthrose ist und schleimbeutelentzündung weil es erst nach einen jahr operiert wurde das ich das alles zu lange geschont habe und dadurch alles so gekommen ist
Aha, trotzdem, ist ein Kiste schieben allein ist nicht ausreichend für den Folgeschaden. Wenn ein MRT Verschleiß schon vorher zeigte, wird in der Regel der Verschleiß als ursächlich gesehen, das Trauma reicht nicht aus für den Nachweis einer wesentlichen Ursache.
Ist leider so, da statistisch gesichert.
MfG
Dr. Meske
Dr.med.S.Meske und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.