So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6778
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Abend sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte mich

Kundenfrage

Guten Abend sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte mich kurz beschreiben , männlich 48 Jahre alt, ich leide seit ca. 3 Wochen ausschließlich nur Abends an den Typischen Symptomen einer Erkältung nur Abends für einige Stunden, Halschschmezen, Gliederschmerzen geschwollenen Hals, kein Fieber, die Temperatur ist nur um maximal 0,5 Grad höher als normal.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Männlich 48 Jahre ich nehme keine Medikamente außer Mal einer Kopfschmerztablette
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich rauche ca.20 Zigaretten am Tag und habe einen exorbitant stressigen Job.
Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr Arora hat geantwortet vor 23 Tagen.

Guten Tag. Ich bin Dr Arora und als Facharzt für Neurologie tätig. Meine Expertise liegen in der Neurologie, Innere Medizin und Psychiatrie. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam erfolgreich Ihre Fragen beantworten können. Wie kann ich Ihnen weiter helfen? Mit freundlichen Grüßen..

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ich denke das ist nicht Ihr Fach Gebiet
Experte:  Dr Arora hat geantwortet vor 23 Tagen.

Eigentlich schon aber wenn Sie sich wohl fuehlen ist es kein Problem.Ich kann Sie gerne weiter leiten.

Experte:  Dr. med. Moser hat geantwortet vor 23 Tagen.
Guten Tag, ich bin Dr. med. Moser, Narkosearzt, Intensivmediziner, Sport- und Schmerzmediziner, gerne helfe ich Ihnen weiter. Kann ich helfen?
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 17 Tagen.

Guten Tag,

ich bin Ärztin mit langjähriger Erfahrung, auch im Bereich Psychosomatik (Stichwort Streßfolgen für den Körper !) und finde gerade Ihre Frage hier noch in der Liste stehen.

Streß hat enorme Auswirkungen auf den Stoffwechsel, da viele Schlackenstoffe produziert werden, die entgiftet werden müßten. Da der Körper das bei Streß und weiterer unvernünfitger Lebensweise (Schlafmangel, Ernährung, Zigaretten gehören leider auch dazu) nicht schafft, wird das Immunsystem schwächer und es können sich leichter Infektionen entwickeln.

Eine ganz typische streßbedingte Infektion ist das Pfeiffersche Drüsenfieber, verursacht durch Ebstein-Barr-Viren. Ihre Symptome passen dazu, sozusagen noch in milder Form. Lassen Sie sich bitte daraufhin untersuchen und auch ansonsten gründlich durchchecken.

Ich verlinke Ihnen dazu ausführliche Informationen:

Pfeiffersches Drüsenfieber: Symptome und Therapie - NetDoktor

Pfeiffersches Drüsenfieber: Symptome, Ansteckung, Behandlung | Apotheken Umschau (apotheken-umschau.de)

Da es keine spezielle Behandlung gegen diese Viren gibt, kommt es darauf an, das Immunsytem zu stärken. Das wird für Sie eine Herausforderung sein, mit Ihrem Job. Es ist jedoch so, daß der Körper mit Hilfe solcher Erkrankungen das Stoppzeichen setzt und "seinem Menschen" mitteilt, daß es so nicht weitergehen kann, weil er sonst schwerere Schäden nehmen würde.

Sie können Ihren Körper unterstützen mit Mikronährstoffen (Vitamin D 5000 Einh. pro Tag, C, B Komplex, Zink, Selen, Omega 3 Fettsäuren, weitere Mineraline, einem Probiotikum und rechtsdrehende Milchsäuren) sowie gesunder Ernährung (reichlich Gemüse, Kräuter, Obst, viel stilles Wasser und Kräutertees, kein Zucker und Weizen, weniger Fleisch- und Milchprodukte). Streß führt auch zu Übersäuerung. Dem kann man damit entgegenwirken. Googeln Sie dazu basenbildende Ernährung.

Es wird aber auch um Streßreduktion gehen. Sehen Sie dazu die Möglichkeit ? Wenn das nicht so einfach geht, könnten Sie eine Auszeit nehmen, sich Hilfe bei Psychologen zum Thema Streßmanagement holen.

Soweit erst einmal einige Anregungen. Sie können gern rückfragen, kommentieren.

Hier unser organisatorischer Hinweis mit der Bitte um Erledigung (unsere Bezahlung ist davon abhängig):

Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft und Sie keine Rückmeldungen mehr haben, klicken Sie bitte oben in der Leiste 3 bis 5 Sterne an oder schreiben Sie das Wort DANKE ***** ***** nächste Zeile. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke.

Alles Gute ! Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann