So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an D-r T Rashkova.
D-r T Rashkova
D-r T Rashkova, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 97
Erfahrung:  Fachärztin für Neurologie, Ärztekammer Nordrhein, DE Zusatzbezeichnung: Verkehrsmedizinische Begutachtung
116379678
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
D-r T Rashkova ist jetzt online.

Bin 23 Jahre alt (Mukoviszidose,Diabetes,sehr starke

Kundenfrage

Bin 23 Jahre alt (Mukoviszidose,Diabetes,sehr starke chronische Schmerzen seit dem 7 Lebensjahr.) meine medikation liegt zur Zeit bei 50 mg Lyrika (Morgens+Abends) Tampenthadol (Palexia) 100/150 morgens und abends. Leider erfolgen epileptische Anfälle und die Schmerzen kommen zurück. Könnten Sie mir weiter helfen? Bzw. eine dritte Meinung ohne Wartezeit wäre sehr lieb. Danke
Fachassistent(in): Wie lange haben Sie Schmerzen?
Fragesteller(in): Generell leide ich an einem Dauerschmerz, manchmal kommt dann ein starker schmerzschub dazu
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Mein dauerschmerz liegt bei 3/4 von 10 und der schmerzschub der seit Tagen anhält bei 7/8
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Medizin
Experte:  D-r T Rashkova hat geantwortet vor 1 Monat.
Liebe Patientin, 

Bevor ich einen Therapievorschlag mache, hätte ich die folgenden Fragen:

1. Womit werden die epileptischen Anfälle behandelt, welche Medikamente und Dosis?

2. Wo genau schmerzt es, wo sitzen die Schmerzen?

Ich freue mich auf eine Rückmeldung und verbleibe

MfG

D-r T Rashkova

FÄ Neurologie

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die Schnelle Rückmeldung erstmal :)
Gegen die Anfälle nehme ich zur Zeit leider noch nichts da nichts gefunden wurde was auf eine normale Epilepsie hindeutet. Die Anfälle werden durch Stress ausgelöst. Es gab mehrere CT und MRT Aufnahmen jedoch ohne Befund. In 4 Monaten habe ich einen weiteren Neurologen Termin der dann der vierte ist.
Zu den Schmerzen: Leider habe ich wirklich am GANZEN Körper schmerzen, sowohl in den Muskeln als auch in den Gelenken, Haut und in den Organen. Besonders Lunge und Niere. Körperlich von den Zehen bis zu den Ohren zurück zum Kiefer. Nichts ist ausgeschlossen. Und das seit über 15 Jahren.
Experte:  D-r T Rashkova hat geantwortet vor 1 Monat.

Vielen Dank für Ihre Informationen.

Es handelt sich wahrscheinlich um psychogene Anfälle, diese wird man tatsächlich nicht mit antiepileptischen Medikamente behandeln.

Ganzkörperschmerzen könnte man bei Fibromyalgie haben. Dahinter könnte häufig ein psychisches Trauma und zu viel Stress stecken.

Prinzipiell könnte man die Lyrica Dosis bei Ihnen etwas erhöhen (wenn Sie das gut vertragen).

Wenn aber bei Ihnen eine Trauma / Stresskomponente eine Rolle spielen sollte, wäre am besten diese psychotherapeutisch oder traumatherapeutisch zu behandeln.

Es gibt verschiedene Strateguen mit solchen Situationen umzugehen und somit die Häufigkeit der Anfälle und Schmerzen auf den Weg zu reduzieren.

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben und wünsche einen schönen Tag noch

Mit freundlichen Grüssen

D-r T Rashkova