So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6614
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag Herr Schürmann Ich habe gestern eine Urinprobe

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Herr Schürmann
Ich habe gestern eine Urinprobe abgegeben, und dort fanden sich 11 ERY und auch Bakterien, aber so wie ich den Laborbericht interpretiere keine deformierte ERY und auch keine Zylinder, siehe Anhang. Wie ist dies nun zu interpretieren?

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Im übermittelten Urinbefund finden sich in geringer Anzahl rote Blutkörperchen, die allerdings nicht auf einen Ursprung im Bereich der Nieren hindeuten. Alles in allem kann die Ursache an einem Infekt liegen, ausweislich der nachgewiesenen Bakterien. Als nächster Schritt sollte eine bakteriologische Urin Untersuchung erfolgen und gegebenenfalls auch eine antibiotische Therapie.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich muss dazu sagen, im obersten Abschnitt des Laborberichts ist die Auswertung des Teststreifens zu sehen und die stimmt ja offensichtlich nicht. Protein negativ, der Arzt sprach davon er hätte Protein gefunden (im hauseigenen Labor). Die Ärztin letztes Jahr hatte Proteine gesamt, Albumin und Kreatinin im Urin bestimmen lassen. Würden Sie das auch noch veranlassen bei mir?Für mein Verständnis: Eine Entzündung ist doch immer mit weissen Blutkörperchen, nicht? Solche haben sie im Urinsediment aber nicht gefunden. Wie geht das?Darüber hinaus: Wenn die gefunden Erythrozyten unbeschädigt sind, ist das ein Beweis für den Ausschluss einer chronischen Nierenerkrankung oder "nur" ein erster Hinweis?

1. Wenn im Teststreifen (jedenfalls dem, der im Befund wiedergegeben ist) kein Protein nachweisbar war, so können Sie davon ausgehen , dass zu diesem Untersuchungszeitpunkt tatsächlich kein Eiweiss im Urin war. Die Aussage des Arztes, dass zu diesem Zeitpunkt im hauseigenen Labor Eiweiss nachweisbar kann ich nicht nachvollziehen.

2. Richtig bei einen Harnwegsinfekt sind typischerweise immer auch Leukozyten und meist auch Nitrit nachweisbar. Da dies nicht der Fall war ist ein Infekt von daher weniger wahrscheinlich aber auch nicht ausgeschlossen. Eine bakteriologische Urinuntersuchung bringt hier Klarheit.

3. So wie die Erythrozyten gefunden wurden (also nicht deformiert) stellen diese keinen Hinweis auf eine Herkunft aus den Nieren dar.

Ein Beweis für den Ausschluss einer Nierenerkrankung stellt das nicht dar , weil es immer wieder einmal, wenn auch seltene Ausnahmen gibt.

Die nicht deformierten Erythrozyten weisen auf einen Ursprung in den ableitenden Harnwegen hin, weshalb Sie eine Untersuchung bei einem Urologen machen lassen sollten.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Guten Abend, besten Dank.Hausarzt wie Labor verwendeten für den Urinstatus Teststreifen. Die Angestellten beim Hausarzt interpretierten die Farbe als positiv, die beim Labor als negativ. Also irgendwo grenzwertig, deshalb hätte ich mir gewünscht, dass die Proteine auch gezählt würden.Der Hausarzt hat gemeint ich solle nun im Wochenabstand je eine Urinprobe abgeben und dann bespricht man das weitere Vorgehen.Reicht dies? Kann eine Infektion mind. zwei Wochen warten?

Die 2 Wochen wären OK. Ich würde aber eine Urinprobe ins Labor senden lassen, um das Eiweiss quantitativ bestimmen zu können. Eine alleinige Beurteilung aufgrund der Farbumschläge der Teststreifen, kann gerade bei niedrigen Eiweisskonzentrationen problematisch sein.

Würden Sie bitte an eine positive Bewertung durch das Anklicken von 3 bis 5 Sternen (ganz rechts oben auf dieser Seite) denken? Unabhängig davon antworte ich Ihnen gerne auf Ihre Rückfragen. Herzlichen Dank! Ihr Dr.Schürmann

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.