So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.S.Meske.
Dr.med.S.Meske
Dr.med.S.Meske, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1029
Erfahrung:  Internistin, Erfahrung seit 1980 in Praxis, Kliniken der Maximalversorgung, Rehabilitation, Sozialmedizin und Verkehrsmedizin
114778414
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.med.S.Meske ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): ich habe eine Frage zur Coronaimpfung ! Ich bin genesen und einmal mit Moderna am 21.04,21 geimpft. 7 Monate später also im November habe ich auf Empfehlung des Hausarztes vor der Boosterimpfung meine Antikörper bestimmen lassen. Der Wert bei mir lag im November 21 bei über 12.500 BAU / ml. Gem. Labormediziner und meinem Hausarzt benötige ich bei einem solch hohen Wert vorläufig keine Boosterung und soll mich alle 6 Monate weiter auf Antikörper testen lassen. Nun meine Fragen : 1.) ab welchem Antikörperwert empfielt das RKi eine Boosterung, wenn jemand die Werte bestimmen läßt, wie ich ? und 2.) wer bescheinigt mir demnächst auf der Grundlage dieses enorm hohen Antikörperwertes meinen Status als genesen und geimpft, auch wenn ich über der allg. festgelegten Zeitgrenze liege ??
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Alter 56 , männlich und ich nehme einzig Aprovel 150 wegen Blutdruck, bin damit aber bestens eingestellt und sonst auch relativ sportlich. Walking und Radeln
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): ersteinmal nicht !
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Meine frage zielt darauf hin, wie ich meinen aktuellen Status als genesen und geimpft verlängert bekomme, ohne eine Boosterimpfung bekommen zu haben sondern alleine auf der Grundlage des sehr hohen Antikörperwertes. Ein Bekannter von mir auch mir sehr hohen Antkörperwerten hat sich ca. 6 Monate nach der Grundimmunisierung Boostern lassen und lag dann zwei Wochen wegen einer Autoimmunreaktion im Krankenhaus. Davor habe ich natürlich auch Angst !

Guten Tag. Mein Name ist Dr. Sylvia Meske und ich werde mich um Ihr Anliegen kümmern.

Sehr geehrter Kunde, bitte warten Sie meine Antwort erst ab, bevor Sie nachfragen, gerne können wir dann chatten.

MfG

Dr. Meske

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
ok
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ich denke im falle meiner Frage bei sonst keiner vorliegenden Erkrankung, reicht auch eine ärztliche / Fachliche schriftliche Antwort oder ein kurzer Chat ! Danke

Sehr geehrter Kunde,

ich muss Sie leider enttäuschen, das RKI hat keine Antwort auf Ihre Frage, ab welchem Titerabfall geimpft werden sollte. Diese Fragestellung wurde bislang ebenso wenig untersucht wie viele andere. Es gibt leider noch sehr viele offene Fragen in Bezug auf Wirkungen und Nebenwirkungen von Impfungen bei Wiederholungsimpfungen. Momentan werden ja sowohl Politier wie Fachleute überrollt von vielen Fakten, neuen Covidvarianten, Unkenntnis, ob die alten Wirkstoffe bei neuen Varianten wirken usw. Zudem haben wir kein Impfregister und kein lückenloses Nebenwirkungsregister. Bislang ist es so, dass die Titerhöhe nicht genügt für ein Attest, welches Ihnen die nötige Bewegungsfreiheit und / oder Sicherheit bietet. Eine mkr befreundete Ärztin hatte ebenfalls einen sehr hohen Titer nach Infekt und wollte sich auch zunächst nicht impfen lassen, stieß dabei auf Granit. Nun ist sie geimpft, musste aber erneut in Charantäne (ohne Symtome) bei Zweitinfekt mit neuer Variante eines Angehöriugen. Momentan ist alles im Fluss. Wenn Sie ernsthafte Bedenken haben, dass Sie eine überhöhte "krankhafte"Immunantwort bekommen, dann warten Sie, bis Novavax, der "konventionelle" Impftstoff erhältlich ist. Das kann nicht mehr lange dauern. Dann bekommen Sie einen Impfstoff, mit dem sich Ihr Immunsystem noch nicht auseinander gesetzt hat und die Reaktion ist möglicherweise milder und dennoch ausreichend. Bislnag weiß man übrigens nur, dass Titer < 400 nicht mehr ausreichen, was zwischen 400 und > 10000 ist, weiß niemand. Eine heftige aber mit normalen Mitteln wie Kühlung, Paracetamol und Schonung behandlbare Impfreaktion ist im Übrigen eine eher (ärztlich) gewünschte Reaktion, da Sie aussagt, ihr Immunsystem arbeitet gut. Das gibt es bei auch bei allen konventionellen Impfungen.

Konnte ich Ihnen einen hilfreichen Tip geben?

Wenn ja bittte ich um eine 3-5 Sterne Bewerzung, daran ist eine Entlohnung meiner Beratung gekoppelt.

MfG

Dr. Meske

Dr.med.S.Meske und 4 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Besten Dank für Ihre ehrliche Antwort. Ich werde auf jeden Fall ersteinmal noch etwas zuwarten und dann ggf. nach einer erneuten Titerbestimmung eine neue Entscheidung treffen. Vielleicht kommt ja auch bis dahin eine Antwort auf meine Frage und hohe Titerwerte zustande. Vielen Dank ***** ***** gerne bewerte ich Sie mit der höchsten Sternezahl !

Ich wünsche Ihnen guten Erfolg!

Wichtig ist es, den Ärzten vor OP Ihr Leberleiden mit allen Befunden zu benennen.

MfG

Dr. Meske

UUpos, sorry, mein Computer hat 2 Antworten vertauscht, bitte ignorieren.

MfG

Dr. Meske

... Das kommt davon, wenn man schnell sein will. ;-(

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Alles gut, habe ich mir auch so gedacht ! Schönen Sonntag noch ! :-)

Danke, ***** *****