So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 41392
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, Anbei finden Sie mein EKG welches ich selbst

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,Anbei finden Sie mein EKG welches ich selbst damals mit dem AliveCor System aufnehmen konnte und die letzten 30 Sekunden der ca. 4 Minütigen Herzrhytmusstörungen erfassen konnte. Die Diagnose war bisher nicht anhaltende Breitkomplextachykardie mit den untenstehenden Untersuchungen. Ich wurde nach Hause geschickt mit dem Kommentar - alles ok. Wäre es aber nicht sinnvoll hier weiter zu forschen? Könnten Sie sich vorstellen, welche Herzrhytmusstörung dieses EKG darstellen?
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Bisherige Untersuchungen. 1 Herzecho, 1 Stressecho, 2 LZ EKG, Blutwerte (auch Herzwerte), mehrere Ruhe EKGs. Alles in Ordnung
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Datei angehängt (675Z4ZP)
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wie würden Sie das EKG einstufen? Zwar sehen die Kardiologen dies als eher harmlos an - aber ich bin verunsichert.

Guten Tag noch einmal,

Die Diagnose ist richtig, und da eine strukturelle Herzerkrankung sowie eine Elektrolytstörung mit den Untersuchungen ausgeschlossen wurde, sehe ich wenig Sinn in weiteren Untersuchungen. Diese Rhythmusstörung ist lästig, aber nicht gefährlich, und wäre für mich kein Grund, einen operativen Eingriff ins elektrische System vorzunehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke für Ihr Feedback. Ich habe überlegt noch ein MRT machen zu lassen. Einfach um die "Ängste" zu reduzieren. Wenn das Herz betroffen ist, dann ist man doch verunsichert. Leider habe ich mich versucht im Internet zu informieren und mit Laienwissen festgestellt, dass es sich um einen Linksschenkelblock handeln könnte und eine ARVD / ARVC implizieren kann. Wie sehen Sie das? In der Familie gibt es keine plötzlichen Todesfälle. Ihre ehrliche Meinung würde mich sehr freuen.

Einen LS- Block hat man immer, nicht vorübergehend, und den sehe ich nicht. Ein MRT ist m. E. unnötig, da das Stressecho ja unauffällig war.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich abschließend noch einmal über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke. Dann haben sie mich beruhigt. Gooogle kann Segen und Fluch zugleich sein mit einem Halbwissen. Eine letzte Frage: wie bewerten Sie das EKG auf eine ARVD. Das war im Grunde die letzte Frage.

Eine ARVD erkennt man im Echo, nicht im EKG! War die rechte Herzkammer unauffällig, haben Sie keine.#

Gern geschehen, ja, Sie googeln zu viel.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ich habe nochmal eine Frage zur LVEF eröffnet, da ich noch einen alten Bericht gefunden habe. evtl können sie diese auch beantworten

Ich sehe keine 2. Frage.