So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 37637
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, Ich habe seit 3 Jahren extreme Schmerzen in Nacken

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Ich habe seit 3 Jahren extreme Schmerzen in Nacken und Schulter. kein Arzt konnte mir bisher helfen und so habe ich einfach auf eigene Faust Medikamente genommen.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Weiblich, 37
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich habe zwischendurch immer wieder auf eigene Faus 2-3 Tage hoch dosiert Cortsion genommen und jetzt geht es mir richtig schlecht ich mache mir Sorgen bezüglich einer Addison Krise
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Die Nackenschmerzen enden immer in einer Migräne und am Ende in einem Migränestatus, den ich nur mit Cortison unterbrechen kann.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich habe in den letzten 3 Wochen 2 mal für 2-3 Tage 100mg Prednisolon genommen
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Damit hört es auf,kommt aber nach 3 Tagen wieder und diesmal geht es mir richtig schlecht 3 Tage nach der Einnhame
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Die Frage ist zudem,ob ich jetzt nochmal Cortiosn nehmen darf und dann nach und nach ausschleichen kann?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Vor einer Addisonkrise brauchen Sie sich nicht zu fürchten, so schnell kommt die nicht! Ihr Vorgehen ist dennoch recht leichtsinnig, denn Sie könne sich ja einen Diabetes und tatsächlich eine Nebenniereninsuffizienz antherapieren, wenn Sie so weiter machen. Eine weiteren Kortisondosis wäre auch kein Drama, aber die sollte höchstens 50 mg betragen, und dann sollten Sie sich dringend bei einer Kopfschmerzklinik anmelden oder ein offenes Gespräch mit dem Hausarzt führen! Ich frag mich, wo Sie die hoch dosierten Medikamente überhaupt her haben für die "Eigenregie"...

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich erneut über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich habe die Medikamente damals vom Arzt verschrieben bekommen und eben noch einige Tabletten hier.
Wie kann ich denn jetzt akut weiter vorgehen?
Ich kann mich kaum um meine beiden Kinder kümmern und es hilft nur Cortison.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Dürfte ich über einen längeren Zeitraum einen niedrige Dosis Cortison nehmen?

Ich würde, wie ich schrieb, mal 50 mg versuchen. Geht das nicht, gehen auch 100, aber dann steigt Ihr Risiko natürlich mit jeder Tablette.

Nein, alles über 7 mg schädigt den Körper auf Dauer.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Also akut 50mg?
Dann aber nur einen Tag?
Wie oft kann ich das denn machen im Jahr ohne Probleme?

Entschuldigung, wir sind nun weit über Ihre ursprüngliche Frage hinaus, und ich habe auch noch in der Praxis Patienten.

50 mg über 1 bis 3 Tage können Sie geschätzt 3 bis 4x/Jahr nehmen. Alles Weitere besprechen Sie bitte vor Ort, hier ging es ursprünglich um die Addisonkrise.

Alles Gute noch einmal.

Ist es nicht ein toller Service, den Sie hier bekommen? Eine Expertin im direkten Chat, schnell und exklusiv für Sie da, und das ausnahmsweise noch einmal, obgleich Sie Ihre erste Beratung bei uns durch Dr. Schürmann nicht bewertet haben (und er damit ohne Honorar blieb). Umso irritierender ist es, wenn Sie plötzlich wort- und grußlos aus dem Chat verschwinden. Wir bleiben dann immer noch eine Weile und warten, ob Sie zurückkommen. Da Sie das anscheinend nicht wollten, bitte ich doch darum, meine Beratung mit einer positiven Bewertung zu honorieren! Dafür scrollen Sie bitte nach oben und klicken 3 bis 5 Sterne an. Bitte bedenken Sie, dass wir Zeit und Empathie für Sie aufwenden und in der Zeit, die wir Ihnen widmen, keine anderen Patienten behandeln können. Darum sollte, wenn alles geklärt ist, eine positive Bewertung selbstverständlich sein, zumindest ein Abschluss unserer Unterhaltung mit einem „Dankeschön“.

Immer noch haben Sie die Gelegenheit, eine abschließende Nachfrage zu stellen, falls etwas zu Ihrer Addison- Fragestellung unklar geblieben ist.

Vielen Dank!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Frau Dr. Gehring,so wie Sie wartende Patienten haben, habe ich wartende Kinder hier Zuhause, die ich trotz Erbrechen, Übelkeit und tierischer Schmerzen zu betreuen habe.
Zudem habe ich als Psychologin (derzeit im Homeoffice) auch noch nebenbei beruflich einiges zu erledigen.
Es tut mir leid, dass ich als Laie zusätzlich zur Addison Krise noch ein paar Fragen hatte, die sich aus meinen Sorgen eben ergeben haben.Sie haben meine Frage beantwortet und mir die Sorgen bezüglich der Addison Krise genommen und somit ach eine positive Bewertung von mir erhalten. Auch Dr. Schürmann habe ich noch bewerten können.
Es ist mir leider untergegangen und Herr Schürmann hat mich damals sehr freundlich beraten.
Weitere Fragen zur Addison Krise habe ich nicht,dafür aber gleich noch einen Termin bei einem befreundeten Orthopäden dem ich dann alle weiteren Fragen stellen kann.

Ich freue mich, dass Sie Herrn Schürmann nun honoriert haben, und mich auch, vielen Dank!

Noch einmal alles Gute für Sie!