So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 7426
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Guten Abend. Wird bei einer monoklonalen Gammopathie IgA

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend. Wird bei einer monoklonalen Gammopathie IgA lambda, mit einem 23% Anteil Beta Globulin (Normwert: bis 13,4%) und einem Gesamt IgA von 15 g/l (bis 4 g/l Normal) eine Knochenbildgebung veranlasst? Ca, Krea, BB normal, keine Bence Jones Proteinurie, keine freien leichten Ketten im Serum. Vielen Dank!
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 63 Jahren, weiblich, keine Medikamente
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Vor der Zufallsdiagnose im Labor bestand eine Myelitis nach einem schweren gastrointestinalen Infekt. Die Myelitis ist nach ca. 1 Woche wieder zurückgegangen. Nach 2 Wochen keine Symptome mehr.

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Bei. der genannten Konstellation wird keine Bildgebung veranlasst. Dies würde erst dann erfolgen, wenn es Abgrenzungsprobleme MGUS/Plasmozytom geben würde, also der Anteil der Plamazellen im Knochenmark über 10 % läge und die monoklonalen Proteine über 30g/l liegen würden. Man wird die Situation weiterhin mit regelmässigen Laborkontrollen beobachten und erst bei signifikanten Veränderungen zum Vorbefund hellhörig werden.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort!
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Eine Knochenmarkbiopsie wäre in dieser Konstellation derzeit dann also auch nicht notwendig?

Die wäre schon notwendig, wenn die monoklonalen Eiweisse gegenüber den Voruntersuchungen signifikant angestiegen wären.

Ich freue mich, dass ich Ihnen behilflich sein konnte und danke für eine positive Bewertung. Vielen Dank!NCR16.1

Dr. Schürmann und 3 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.