So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Vent.
A. Vent
A. Vent, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3516
Erfahrung:  Ärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, mit Erfahrung in Ästhetischer Dermatologie, Chirurgie und Proktologie
112444309
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
A. Vent ist jetzt online.

Ich war Blut abnehmen und habe ein Pflaster bekommen auf die

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich war Blut abnehmen und habe ein Pflaster bekommen auf die kleine Wunde und dann einen Alkoholtupfer drauf halten müssen. Habe in der Folge eine Türschnalle angegriffen und den Tupfer berührt, dann die berührte Seite auf das Blut getränkte Pflaster gehalten - kann so irgendwas Gefährliches übertragen werden? Was kann worst case passieren - ein Arzt hat mir hier bereits geschrieben, dass so eine Infektion ausgeschlossen ist (weil zu kleine Wunde, zu geringe Virenlast und weil Keime [auf Oberflächen?] nicht überleben), ein anderer meinte, dass maximal eine bakterielle Wundinfektion möglich sei. Netdoktor schreibt Folgendes:"Wenn eine Wunde gerötet ist, Schmerzen verursacht und anschwillt, deutet dies auf eine Wundinfektion hin. Sie entwickelt sich, wenn Krankheitserreger (meist Bakterien) in die Wunde eindringen und diese entzünden. Eine Wundinfektion erkennen Betroffene unter anderem daran, dass die Wunde nur sehr langsam verheilt (Wundheilungsstörung). Die infizierte Wunde ist in der Regel gerötet und geschwollen. Sie schmerzt und ist wärmer als das umliegende, nicht entzündete Gewebe." Eine Rötung habe ich nicht bemerkt, lediglich so ein gelblicher Fleck jetzt einiges Tage nach der Blutabnahme und da wurde mir hier erklärt, dass dies ein kleines harmloses Hämatom sei....kann ich also auch eine bakterielle Wundinfektion ausschließen? Recht herzlichen Dank, Christoph Köpplmayr
Guten Tag, vielen Dank ***** ***** Anfrage.
bin Ärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten und helfe Ihnen gern weiter.Ich melde mich gern in den nächsten Stunden mit einer Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ok.
Ich war Blut abnehmen und habe ein Pflaster bekommen auf die kleine Wunde und dann einen Alkoholtupfer drauf halten müssen. Habe in der Folge eine Türschnalle angegriffen und den Tupfer berührt, dann die berührte Seite auf das Blut getränkte Pflaster gehalten - kann soirgendwas Gefährliches übertragen werden? Was kann worst case passieren - ein Arzt hat mir hier bereits geschrieben, dass so eine Infektion ausgeschlossen ist (weil zu kleine Wunde, zu geringe Virenlast und weil Keime [auf Oberflächen?] nicht überleben), ein anderer meinte, dass maximal eine bakterielle Wundinfektion möglich sei. Netdoktor schreibt Folgendes:"Wenn eine Wunde gerötet ist, Schmerzen verursacht und anschwillt, deutet dies auf eine Wundinfektion hin. Sie entwickelt sich, wenn Krankheitserreger (meist Bakterien) in die Wunde eindringen und diese entzünden. Eine Wundinfektion erkennen Betroffene unter anderem daran, dass die Wunde nur sehr langsam verheilt (Wundheilungsstörung). Die infizierte Wunde ist in der Regel gerötet und geschwollen. Sie schmerzt und ist wärmer als das umliegende, nicht entzündete Gewebe." Eine Rötung habe ich nicht bemerkt, lediglich so ein gelblicher Fleck jetzt einiges Tage nach der Blutabnahme und da wurde mir hier erklärt, dass dies ein kleines harmloses Hämatom sei....kann ich also auch eine bakterielle Wundinfektion ausschließen? Recht herzlichen Dank, Christoph Köpplmayr
alle Antworten, die Sie bekommen haben sind richtig.
Ja, ein Hämatom kann verschiedenste Farben annehmen wie Sie sicher wissen, blau, braun, violett, grünlich, gelb, bis es ganz verschwinden.
Einen Wundinfekt merkt man an Schmerzen, Schwellung u ggf Eiter.
Beantwortet das Ihre Frage?
A. Vent und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ja, das hat sich somit erledigt - recht herzlichen Dank!