So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.S.Meske.
Dr.med.S.Meske
Dr.med.S.Meske, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 153
Erfahrung:  Internistin, Erfahrung seit 1980 in Praxis, Kliniken der Maximalversorgung, Rehabilitation, Sozialmedizin und Verkehrsmedizin
114778414
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.med.S.Meske ist jetzt online.

Ich habe seit Tagen massive Schlafstörungen

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe seit Tagen massive Schlafstörungen
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 73, Insulin, Ramipril, Pantoprazol, Atorvastatin
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): habe verschiedene Schlafmittel probiert

Guten Tag. Mein Name ist Dr. Sylvia Meske und ich werde mich um Ihr Anliegen kümmern.

Bitte warten Sie meine ersten Hinweise ab, bevor Sie Rückfragen stellen oder weitere Informatonen eingeben.

Danke

Dr. Meske

Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte Kundin,

da Sie angeben, dass Sie bereits einigen Schlafmittel erprobt haben, denke ich, Sie haben länger, als "ein paar Tage" Schlafstörungen. Es wäre sinnvoll, wenn Sie sagen könnten wann die Schlafstörungen begonnen haben, welche Schlafmittel Sie wie lange in welcher Dosis einnahmen. Kann es sein, dass Sie jetzt seit ein paar Tagen wieder verstärkt Schlafstörungen haben, weil Sie keine oder reduzierte Schlafmittel einnehmen?

Ihre aktuelen Medikamente sind meiner Meinung nach nicht an den Schlafstörungen schuld, es sei denn, Sie haben einen Diabetes, der Sie nachts wegen häufigen Wasserlassen aus dem Bett treibt, dann müsste die Medikation überprüft werden, das könnte Folge einer nicht optimalen Einstellung sein. In höherem Lebensalter benötigt der Mensch weniger Schlaf. Erste Maßnahmen für einen ungestörten Schlaf sind möglichst viel Bewegung tagsüber, am besten mindestens 2 x 30 min. gehen an der frischen Luft, keine Nickerchen tagsüber, morgens nach dem Aufwachen sorfort aufstehen und erst ins Bet gehen, wenn Müdigkeit spürbar ist. Wichtig ist zudem nachts die Raumtemperatur zu senken auf unter 20 Grad (bei guter Bettwärme), vor dem zu Bett gehen 15 min. durchlüften, nach 6 Uhr keine großen / schweren Mahzeiten zu sich nehmen, keinen Alkohol, keinen Nikotin. Wichtig wäre auch abends keine erregenden Medien zu nutzen, sei es Buch oder Film, Fernsehen oder PC. Lieber Rätsel lösen oder ein leicht verständliches Sachbuch lesen ohne kritischen Inhalt.

Ansonsten wäre es gut, den Schlaf in einem Schlaflabor untersuchen zu lassen. Manchmal ist Schnarchen eine Ursache oder es liegen unruhige Beine vor. Dagegen kann man was tun, die Abklärung ist aber wichtig. Wenn Schmerzen an der Schlaflosigkeit Schuld haben, ist es sinnvoll, sich ein schlafanstoßendes Schmerzminderndes ANtdepressivum verodnen zu lassen, das bereits in sehr niedriger Dosis gut wirken kann: Amitryptilin 5-7 Tropfen. Dies veträgt sich mit Ihren Medikamenten, ist aber verschreinbungspflichtig. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber.

Konnte ich Ihnen sinnvolle Ratschläge geben?

Dann bite ich um eine 3-5 Sternchen - Bewerzung,daran ist meine Entlohung gekoppelt.

Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Sylvia Meske

Dr.med.S.Meske und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.