So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. Moser.
Dr. med. Moser
Dr. med. Moser, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3887
Erfahrung:  Intensivmedizin, Schmerztherapie, Manuelle Therapie, Akupunktur, Sportmedizin
112735040
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. Moser ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Bei mir wurde August 2021 eine chronische, nicht bakterielle, oberflächliche Gastritis per Magenspiegelung diagnostiziert. Die Beschwerden (Magenschmerzen, mit bzw. nach dem Essen, nachts weitestgehend beschwerdefrei) dauern teilweise noch an, auch wenn teilweise eine gewisse Verbesserung eingetreten ist. Zuletzt hatte ich 1 Monat Nexium genommen (1x 20mg). Ich nehme dazu Heilerde, die grundsätzlich hilft. Was kann ich sonst noch tun, um den Heilungsprozess zu beschleunigen? Ich bin männlich, 38 Jahre alt.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich denke das ist alles
Guten Tag, ich bin Dr. med. Moser, Narkosearzt, hat oder Intensivmediziner, Notarzt, Sport- und Schmerzmediziner und helfe Ihnen gern weiter.
Eine chronische Gastritis benötigt Zeit für den Zellenumbau in der Schleimhaut. Sie können das unterstützen in dem Sue keinen Alkohol trinken nicht rauchen, sich gesund ernähren, keine scharfen Essen zu sich nehmen
Nexium und Heilerde weiter nehmen
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Guten Morgen Dr. Moser, vielen Dank für die zügige Antwort! Ich hätte nur eine Folgefrage bzgl. Nexium: bei mir scheint das Medikament zwar nicht sofort zu helfen, jedoch im Laufe einiger Wochen tritt eine gewisse Besserung ein. Wie lange, meinen Sie, könnte ich Nexium weiter nehmen, ohne spürbare Nebenwirkungen bzw. in welcher Menge? Reicht insofern 1x täglich 20mg? Vielen Dank ***** ***** schönen Tag!
Ja, 1x 20 mg reicht völlig aus. Einnahme problemlos auch über Jahre, aber nach spätestens 1 Jahr sollte eon Absetzversuch gestartet werden, das können Sie natürlich auch früher machen sofern es Ihnen wiederum gut geht. Haben Sie sich auf Laktose, Fruktosentolleranz testen lassen?
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Vielen Dank für die weitere Info! Entsprechende Tests habe ich tatsächlich noch nicht gehabt, da ich mit der Ernährung bis Juni 2021 (zu jenem Zeitpunkt begannen bei mir die Beschwerden) keine gesonderten Schwierigkeiten hatte. Das könnte ich jedoch noch machen, wenn sinnvoll. Im Übrigen würde ich es tatsächlich weiter mit der Heilerde (mit Pausen) und dem Nexium versuchen, wie Sie sagen, ist wahrscheinlich eine längere Zeit benötigt, damit sich die Schleimhaut regeneriert.Vielleicht noch zuletzt zur Ernährung: Seit Juni habe ich tatsächlich auf mehrere Sachen gezielt und konsequent verzichtet (z.B. jegliche Süßigkeiten, Kaffee, scharfes Essen, Fleisch- bis auf Hähnchenfleisch, Milch, sogar frische Brötschen usw.). Das ist durchaus eine Belastung, weil ich mich letztlich fast nur von Kartoffeln/Reis/Hähnchen/Fisch und etwas Obst (Bananen scheinen zu irritieren, jedoch nicht Äpfel oder Birnen). Was meinen Sie, soll ich langsam dann - da es ja schon seit 6 Monaten dauert - einzelne Produkte wieder vorsichtig in meinen Ernährungsplan einführen und nur die "klassischen" Auslöser weiter meiden (natürlich Kaffee, scharfe Sachen usw.)? Ich würde nämlich gerne wieder ein paar Kilos zulegen.Und schließlich: wie sehen Sie eigentlich Sport im Zusammenhang mit chronischer Gastritis - auch hier war ich bisher ziemlich vorsichtig und habe darauf verzichtet, weil ich irgendwie das Gefühl hatte, dass bestimmte körperliche Anstrengungen die Symptome verstärken. Andererseits möchte ich sehr gerne wieder Sport treiben. Vielen Dank Ihnen!
Zum Sport, darauf sollten Sie NICHT verzichten, das kann Ihren Körper helfen sich zu regenerieren. Sport wie joggen, radfahren, schwimmen, eher Ausdauer ist gut.
Versuchen Sie beim Essen nicht auf zuviel zu verzichten, sonst gewöhnt sich Ihr Körper dran. Langsames einführen von bestimmten Speisen wie Fleisch ist völlig ok, auch hier gilt sich ausgewogen zu ernähren. Verzichten Sie auf scharfe Speisen, Zucker, Alkohol.
Dr. med. Moser und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Alles klar, noch einmal herzlichen Dank für Ihre Informationen! Ich wünsche Ihnen ein gutes und gesundes neues Jahr!