So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. Moser.
Dr. med. Moser
Dr. med. Moser, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3877
Erfahrung:  Intensivmedizin, Schmerztherapie, Manuelle Therapie, Akupunktur, Sportmedizin
112735040
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. Moser ist jetzt online.

Mein Mann hat seit ca. 12 Tagen vermehrt Missempfinden

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann hat seit ca. 12 Tagen vermehrt Missempfinden (Pelzig) im rechten Bein. Bei längerer Belastung (z.B. zügiges Gehen ) wird das Bein nach ca. 1-1,5 Stunden lahm. Nach einer Pause von ca. 2-3 Stunden ist zumindest die Kraft und Koordination zum Gehen wieder erreicht. MRTs und diverse Untersuchungen vor ca 1 Jahr haben keinerlei Befunde ergeben. Gezieltes Oberschenkeltraining ergab auch keine Änderung. Faszienmassage mit der Rolle auch nicht. Frage: wer ist hier der richtige Ansprechpartner? Bzw.wie sollten wir weiter vorgehen ?
Fachassistent(in): Was scheint die Symptome zu verschlimmern oder zu verbessern? Haben Sie eine Schwellung bemerkt?
Fragesteller(in): Schwellungen eigentlich keine - Symptome sind bei längerer Belastung (Gehen, Wandern ) schlimmer -- Es gibt Phasen, an denen es vermeintlich besser wird. Aber es wird nie richtig gut.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Vor 30 Jahren hatte mein Mann eine Rückenmarksentzündung im Bereich HWS - diese hatte sich auf die ganze rechte Seite ausgewirkt. D.h. die leichten Taubheitsgefühle gingen nie ganz weg - aber Sport und Bewegung waren weiterhin möglich - und seither hat sich in den regelmäßigen Untersuchungen keine Veränderung bzw. neue Entzündungsquelle ergeben. (letzte Untersuchung vor nem knappen Jahr) . Die Problematik mit dem lahmenden Bein besteht seit ca 2 Jahren - und niemand findet die Ursache !
Hat Ihr Mann wirklich Lähmungserscheinungen? Das ist ein Grund dringen bei einem Neurochirurgen vorstellig zu werden. Taubheitsgefühl sprechen für eine Nervenschädigung die noch reversibel ist. Hier ist eine gute Diagnostik gefragt. Als erstes müssten Sie Segmentweise die Facettengelenke mit Kortison infiltrieren um zu sehen ob hier das Problem liegt, dann evtl. Nervenwurzeln infiltrieren.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Na ja - das Bein will nach einer Weile halt nicht mehr so recht und er fängt an zu "humpeln". Das Aktivieren des Beines ist halt nur mit voller Konzentration und Anstrengung möglich. Dann ist eine Pause nötig. Es ist wie wenn die Versorgung verzögert ist -- ob durch Nerven oder Blut -- da sind wir halt ratlos.. Ich weiß nicht wie Sie oder die Medizin tatsächlich Lähmung definiert..
Haben Sie Probleme mit den Gefässen? Das muss zuerst ausgeschlossen werden, dann wäre die Therapie und Diagnose mittels Injektion mit Kortison der nächste Schritt. Physiotherapie wäre extrem wichtig.
Dr. med. Moser und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.