So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 37584
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag Frau Dr. Gehring, zum neuen Jahr wünsche ich Ihnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Frau Dr. Gehring, zum neuen Jahr wünsche ich Ihnen alles Gute und viel Gesundheit. Vor zwei Tagen waren wir bereits im Kontakt. Ich hatte Ihnen von meinem Bluthochdruck und der Angststörung auf Grund des Todes meines Vaters berichtet.Drei Dinge beschäftigen mich weiterhin sehr.
1. Ich habe nun heute wieder Blutdruck gemessen, auch bei Bewegung, er ist bei Bewegung maximal 140/85. Ich nehme seit drei Wochen Candesartan 16mg und Amlodipin 5mg seit meinem Arztbesuch am Donnerstag.
Mir ist wirklich schleierhaft, wie bei der 24-Stunden-Messung ein Schnitt von 154/96 herauskommen kann.
2. Sie schrieben ja, dass Sie denken, dass meine Beschwerden vor allem seelisch bedingt sind. Ich bin tatsächlich am Überlegen, ob ich ein Antidepressivum einnehmen soll. Mein Psychiater hat mir schon lange Escitalopram verschrieben. Ich habe nur Bedenken auf Grund eines linksanterioreren Hemiblocks und einer möglichen Auswirkung auf das Herz, deshalb habe ich es noch nicht eingenommen. Stattdessen habe mich mit einer Magnetfeldtherapie (rTMS, vielleicht kennen sie diese) begonnen, um das Angstzentrum zu stimulieren. Leider kam mir dann mein Zahn samt OP und anschließender viertägiger Blutdruckkrise von 170/110 dazwischen.
Können Sie sich vorstellen, dass eine Zahnanästhesie mit Adrenalin in der Betäubung samt meiner Ängste den Blutdruck vier Tage in die Höhe treibt? Könnte ich trotz des Hemiblocks Escitalopram einnehmen?
3. Sie schrieben auch, dass ein Blutdruckschnitt tagsüber von 154/96 meine Symptome nicht erklärt. Bei diesem Schnitt sind ja, laut Arzt, höhere und niedrigere Werte dabei, das wissen Sie als Ärztin ja selbst. Ich habe jeden Tag jedoch Kopfschmerzen und Schwindel und oftmals Todesängste. Dann nehme ich 0,5 mg Tavor. Meinen Sie nicht, dass diese Symptome nicht doch von einem Bluthochdruck kommen können?
Ich würde mich erneut über Ihre Meinung zu meinen Bedenken/Fragen freuen, da ich extrem in Sorge bin, vor allem, weil ich Symptome und diese merkwürdigen Unterschiede zwischen 24-Stunden-Messung und unzähligen eigenen Messungen habe.Mit freundlichen Grüßen
Ulrike Bacher

Guten Tag,

Der Block hat mit dem Escitalopram nichts zu tun, das würde höchstens die QT Zeit verlängern.

Von rTMS habe ich gelesen, aber keine Erfahrung damit.

Adrenalin kann den Blutdruck steigen lassen, aber nur ein paar Stunden, das passt also nicht.

Erneut bekräftige ich, dass ich diesen Blutdruck (der schon beim normalen Gehen auf der Straße auftritt) nicht als Ursache Ihrer Beschwerden sehe.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank ***** *****ür Ihre Rückmeldung. Somit lese ich heraus, dass Sie meine Beschwerden eher mit meinem seelischen Zustand verbinden. Ich habe große Ängste und muss diese wohl somit und Psychotherapie in den Griff bekommen. Dennoch bin ich natürlich über die Blutdrucksituation erstaunt, da ich diese vor der OP so nie gemessen/ärztlich bestätigt bekam.
Einen schönen Abend!

Ich glaube, dass Sie den Blutdruck weit besser in den Griff bekommen, wenn die Angst besser ist.

Ich wünsche Ihnen auch einen schönen Abend und ein gutes Neues Jahr!

. Über eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank!

Sehr gern geschehen!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Darf ich Sie bitte noch etwas fragen? In meinen EKGs steht seit einigen Jahren “Überdrehter Linkstyp einem links anterior en Hemiblock entsprechend”. Ist das ein Normalbefund? Gibt es hier Gefahren für eine Herzkrankheit und kann sich dies wieder ändern, wenn ich z.B. noch 10-15 kg abgenommen habe? Danke Ihnen!