So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 37670
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ist diese Auskunft hier kostenlos? Fachassistent(in):

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ist diese Auskunft hier kostenlos?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): weiblich, 32, insulin detemir und Schwanger
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): neinFragesteller(in): Chat is completed

Guten Tag,

Nein, das ist sie nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Hallo, meine Frau ist in der 27 SSW und hat Schwangerschaftsdiabetes. Sie hat sich einmal impfen lassen vor der Schwangerschaft. Haben Sie eine Empfehlung? Wir sind seit 2 Monaten nur zu Hause und haben auch unseren 3 jährigen Sohn aus die Kita genommen um das Risiko zu minimieren. Welches Risiko ist höher, das bei eine Ansteckung der Verlauf sehr ernst wird oder dass durch die Impfung während der Schwangerschaft ein Risiko für das ungeborene entstehen kann inkl. Langzeitschäden z. B.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ich habe jetzt die 5 Euro bezahlt. Telefonieren kann ich nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Hallo?

Telefonieren müssen Sie auch nicht.

Was heißt "Hallo!"??? Ich sitze nicht in einem Callcenter, sondern schreibe, wann es irgend möglich ist!!

Da Ihre Frau schon so weit fortgeschritten ist mit ihrer Schwangerschaft, ist die Impfung kein zusätzliches Risiko mehr für das Ungeborene. Wir haben ja weltweit über 2 Milliarden Impfungen, auch in der Schwangerschaft die wir überblicken, und die Impfung ab dem 4. Monat geht nicht mit einer erhöhten Komplikationsrate einher.

Die Gefahr für Mutter und Kind, gerade bei Diabetes, ist ungleich höher! Ich rate darum gerade angesichts der rollenden Omcironwelle, die besonders ansteckend ist, zu einer schnellstmöglichen Impfung.

Ich bin Fachärztin für Innere und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren Erfahrung, und Sie haben das Glück, für nur 5€ im Rahmen einer Sonderaktion beraten zu werden (das kostet normalerweise 36€). Sie wollen dennoch keinen "abgehalfterten" Doktor in einem Callcenter, sondern jemanden, der voll im Beruf steht, und da gibt es dann auch noch eine Praxis zu versorgen. Darum wäre Geduld schön.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Das tut mir leid. Wusste nicht, ob es hier weiter geht. Das war nicht böse gemeint. Okay habe es verstanden. Was wir aber nicht verstehen ist, dass man während der Schwangerschaft keine Kopfschmerztabletten , Hustensaft o.ä. einnehmen darf, aber man kann geimpft werden? Das bereitet uns sehr dolle KOpfschmerzen.

Macht nichts, ich kann ja was sagen.

Impfungen sind keine "Medikamente" in diesem Sinne, sondern Eiweiße, die eine Immunreaktion anstoßen und nach 50 Stunden vom Immunsystem abgebaut werden. Das ist nicht vergleichbar! Sie belasten weder Leber noch Niere, und sie sind gerade in diesem Falle extrem wichtig! Ein Hustensaft ist das nicht, und wer Asthma oder eine Depression hat, kriegt natürlich auch in der Schwangerschaft die nötigen Medikamente.

Ich hoffe, Ihre Frage damit hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich abschließend noch einmal über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Okay, habe ich auch verstanden. Also würden Sie es auf jeden Fall empfehlen? Vielen Dank für die aufschlussreiche Aufklärung und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleiben Sie gesund.

Ja, das würde ich! Meine eigene Schwiegertochter wurde zu diesem SS- Zeitpunkt geimpft und hat ein gesundes Baby geboren, wie Tausende geimpfter Schwangerer auch.

Die guten Wünsche gebe ich gerne zurück, danke!

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Danke, ***** ***** irgendetwas zu beachten? Welcher Impfstoff z. B.?

mRNA.