So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4981
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe seit einigen Monaten das Problem, dass

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,ich habe seit einigen Monaten das Problem, dass ich zu Beginn eines Stuhlgangs leichte bis mittelstarke Schmerzen habe (manchmal inklusive leichter Blutung), so als würde etwas aufreißen. Häufig merke ich bei der Reinigung mit Wasser später auch ein Brennen, wie bei einer offenen Wunde.Könnten das Hämorrhoiden sein? Fotos im Anhang.Ich bin männlich und 29.Schöne Grüße und vielen Dank ***** *****

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Was Sie berichten, paßt zu Rissen in der Schleimhaut. Diese gibt es einzelen als sog. Analfissuren. Ihre Fotos zeigen aber, daß Sie eine - vermutlich chronische - Hauterkrankung im Analbereich haben, Schuppenflechte oder Ekzem. Bei beiden kann die Analschleimhaut ebenfalls einreißen. Haben Sie die Rötungen schon bemerkt ? Tritt dort ab und zu Juckreiz auf ?

Haben Sie schon Behandlungen versucht ?

Gibt oder gab es bei Ihnen oder Blutverwandten Allergien, Asthma, Heuschnupfen, Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Ekzem ? Erwähnen Sie bitte auch Hauterkrankungen an anderen Körperbereichen. Das hilft die Veranlagung klären.

Ggf. bitte ich um etwas Geduld bis zur nächsten Antwort, ich habe gerade mehrere Chats in Bearbeitung.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Guten Tag Frau Hoffmann,vielen Dank für Ihre Einschätzung.Diese Rötungen habe ich bestimmt schon seit einigen Jahren (allerdings nicht so deutlich wie aktuell), ich dachte mir bisher aber nicht viel dabei und hielt sie für normal. Leichten Juckreiz habe ich gelegentlich. Beides wird etwas besser, wenn ich auf Shampoo und Feuchttücher in diesem Bereich verzichte. Behandlung habe ich noch keine versucht.Ich selbst habe seit Jahren ein seborrhoisches Ekzem auf der Kopfhaut und im Gesicht (das habe ich mit Ketoconazol halbwegs gut im Griff), neuerdings ein Handekzem, und überall verteilt Dehnungsstreifen. Zudem reagiere ich allergisch auf Spitzwegerich (wird gerade per Immuntherapie behandelt) und Katzen (gibt es aktuell keine in meinem Haushalt). Bei Blutsverwandten gibt es teilweise ähnliche Beschwerden.

Vielen Dank. Ich bitte um etwas Geduld. Ich betreue gerade mehrere Fragen.

Guten Morgen, Danke für Ihre Geduld. Normal sind die Rötungen nicht. Zusammen mit Ihren anderen Ekzemen und Allergien machen sie deutlich, daß Sie in der Richtung veranlagt sind. Allergien, Asthma, Heuschnupfen und Ekzeme bilden zusammen den sog. atopischen Formenkreis, die Veranlagung heißt Atopie. Leider kommt es immer wieder vor, daß sich bei erfolgreicher Hyposensibilisierung z.B. der Heuschnupfen oder das Asthma bessern, dafür aber Hauterkrankungen verschlechtern. Wenn es zeitlich zusammenpaßt, kann das der Grund für die Verschlechterung bei Ihnen im Analbereich sein.

Ihre Beobachtung, daß Sie ohne Shampoo und Feuchttücher Besserung erfahren ist richtig: vor allem die üblichen kosmetischen Produkte, ihre chemische Zusammensetzung und die enthaltenen Duftstoffe, werden von Ekzempatienten oft schlecht oder gar nicht vertragen. Deshalb empfiehlt man medizinische Pflege, die dermatologisch getestet wird und in der Regel besser verträglich ist. Individuell kann man hier ausprobieren, was einem am besten liegt.

Ich schreibe weiter im nächsten Kästchen.

Sie können zunächst schauen, wie weit Sie mit konsequenter medizinischer Pflege kommen. Gut geeigent ist Deumavan aus der Apotheke, zum Cremen Deumavan intim neutral und zum Reinigen Deumavan intim Waschlotion. Andere Möglichkeiten sind Dermatopbasiscreme und -salbe (Salbe fettet mehr als Creme) und Physiogel Calming Relief AI Creme. Bei stärkeren Reizzuständen sind Schwarzteeumschläge meist hilfreich. Den Schwarztee läßt man 20 min ziehen und abkühlen, bevor man ihn für Umschläge verwendet.

Gehen Sie bitte auch zu einer proktologischen Untersuchung. Proktologen sind spezialisierte Hautärzte oder Enddarmchirurgen. Für Sie wäre ein Hautarzt besser, da Sie das Ekzem dabei haben. Es sollte geschaut werden, ob die schmerzhaften Risse im Rahmen des Ekzems entstehen oder ob Sie eine Analfissur haben. Die Risse im Rahmen eines Ekzems kann man meist gut behandeln mit einer Mischung Cortison + Antibiotikum wie Sulmycin mit Celestan V Salbe oder -creme über Nacht und einem reinen Antibiotikum wie Fusicutansalbe oder -creme 2 x tagsüber. Beide sind rezeptpflichtig. Evtl. reicht Fusicutan alleine schon aus. Bei einer Analfissur geht der Riß tiefer und es gibt andere Behandlungsmöglichkeiten. Sie kann durch die Dehnung beim Stuhlgang immer wieder etwas aufreißen und dadurch Schmerzen verursachen.

Hämorrhoiden können auch schmerzen, aber die aufkommenden Schmerzen nach dem Stuhlgang sind typisch für Risse und Fissuren. Bei der proktologischen Unterschung wird man aber sehen, ob Sie auch Hämorrhoiden haben oder nicht. in den ersten beiden Stadien sind diese im sog. Analkanal versteckt und von außen nicht sichtbar.

Es geht weiter im nächsten Kästchen.

https://www.netdoktor.de/krankheiten/analfissur/

Wenn Ihr Stuhlgang nicht weich ist, haben Sie Möglichkeiten, das Einreißen der Schleimhaut über die Ernährung zu beeinflussen. Reichlich Gemüse, Kräuter und Obst enthalten viele Ballaststoffe und sind zudem basenbildend, was der Übersäuerung entgegenwirkt und die Ekzeme entlastet. Für Ekzempatienten besonders kritisch sind Weizenmehl - besser Dinkel - , weißer Zucker in jeder Form, Kuhmilch und ihre Produkte - besser Schaf und Ziege - , rotes Fleisch und chemische Nahrungszusätze. Auch Einnahme von Probiotika können Ekzeme lindern, aufgrund des engen Zusammenhanges zwischen Haut und Darmschleimhaut.

Wenn ein Analekzem alleine nicht mit den o.g. Maßnahmen in den Griff zu bekommen ist, kann man phasenweise eine Cortisoncreme einsetzen. Die schwächste, Hydrocortisoncreme, gibt es rezeptfrei. Stärker sind Advantan, Dermatop und Betagalen. Wenn ein Analekzem trotzdem chronisch ist, eignen sich die cortisonfreien Medikamente für Ekzeme: Elidelcreme und Protopicsalbe, die zum Dauergebrauch im Intervall geeignet sind, auch rezeptpflichtig.

Hier finden Sie ein spezielles Kapitel zur Pflege bei Analerkrankungen:

https://deumavan.com

Hier noch unser organisatorischer Hinweis:

Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft und Sie keine Rückmeldung mehr haben, bewerten Sie sie bitte mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Notfalls können Sie das Wort DANKE ***** ***** nächste Zeile eintragen, dann kann die Zuordnung per Hand erfolgen. (Der DANK soll am Schluß stehen. Besser sind 3-5 Sterne, da die Zuordnung dann automatisch erfolgen kann.)

Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Es handelt sich um einen Verwaltungsvorgang, der Ihnen KEINE KOSTEN verursacht.

Vielen Dank.

Alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Guten Tag Frau Hoffmann,Sie haben Recht, meine Ernährung wirkt sich darauf aus, ich sehe sie aber nicht als das ursächliche Problem, da ich mindestens einmal täglich Stuhlgang habe und die Konsistenz meistens in Ordnung ist. Ich werde fortan auf Shampoo und Feuchttücher in diesem Bereich verzichten und abwarten, ob das ausreicht. Falls nicht, Versuche ich es mit den von Ihnen empfohlenen Cremen.Vielen Dank für Ihre ausführlichen Antworten und schöne Grüße!

Gern geschehen. Vielen Dank für Ihr Feedback, die Sterne und Ihre Wertschätzung für meine Arbeit. Die Ernährung ist nicht das Hauptproblem, das denke ich auch nicht. Ihr Plan ist gut. Gehen Sie schrittweise vor. Gute Besserung !