So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 36966
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo ich bin alex ich war schon bei mehreren ärzten wegen

Kundenfrage

hallo ich bin alex ich war schon bei mehreren ärzten wegen meiner migräne jedoch meinten alle sie können mir nur tabletten verschreiben wie zb sumatriptan.. ich mag dieses chemische zeug jedoch nicht und will natürliche substanz die dagegen hilft können sie mir da weiter helfen?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 23 jahre alt männlich und ich nehme fast täglich thomapirin und des öfteren sumatriptan
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): als ich noch ein kind war, wurde mein koof untersucht und herausgefunden das einige adern im gehirn verengt sind dadurch wird die migräne ausgelöst
Gepostet: vor 10 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 10 Tagen.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Zur Therapie reichen die natürllichen Mittel meist nicht aus. Versuchen können Sie Stifte mit Pfefferminzöl, das man auf die Schläfen aufträgt, oder den Saft einer frischen Zitrone in Wasser Das hilft oft gegen Kopfschmerzen, gegen Migräne ist es etwas schwerer.

Pestwurzkapseln (gibt es rezeptfrei) helfen oft zur Vorbeugung, es gibt sie rezeptfrei, und als letztes lohnt sich immer ein versuch mit Akupunktur. Die hilft oft verblüffend gut, aber ist recht teuer.

Wenn Sie fast jeden Tag ein Schmerzmittel nehmen, verursacht das neue Kopfschmerzen! Falls Sie das schon seit einigen Monaten machen, wird man die Thomapyrin entziehen müssen. Das geht dann am besten in einer Klinik oder mit enger Betreuung durch den Hausarzt.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 10 Tagen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich erneut über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über ein abschließendes freundliches „Danke“, aber lieber noch eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Beratung würde ich mich sehr freuen, denn nur damit erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
mein hausarzt weis deswegen bescheid und er meinte er könne nichts anderes tun. ich hab mich selber informiert und hab gelesen dass cannabis verwendet werden kann da es schmerzlindernde fähigkeit hat jedoch nach absprache meinte er das er dies nicht mache und hat mich an nem anderen arzt verwiesen und dieser meinte er verschreibe kein cannabis an so junge menschen. ich vertehs einfach nicht kinder bekommen ritalin wegen adhs und ich mit schmerzen bekomme kein cannabis??
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Tagen.

Das Problem an Cannabis bei jungen Menschen ist, dass es zu deutlichen Einschränkungen der Denk- und Konzentrationsfähigkeit führen und auch den IQ vermindern kann, insbesondere beim regelmäßigen Gebrauch.

Für die Verschreibung als Schmerzmedikation gibt es auch für Ältere klare Leitlinien, und zu den Krankheiten, bei denen das gemacht und von den Krankenkassen gezahlt wird, gehört die Migräne nicht. Für jüngere Menschen ist Cannabis deutlich schädlicher, als es andere Medikamente sind.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Tagen.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun wenigstens um ein freundliches „Danke“ als Rückmeldung oder (besser noch) um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring