So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. Moser.
Dr. med. Moser
Dr. med. Moser, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 969
Erfahrung:  Expert
112735040
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. Moser ist jetzt online.

Ich bin weiblich, werde 50 Jahre alt und habe die Menopause

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin weiblich, werde im Dezember 50 Jahre alt und habe die Menopause seit zwei Jahren hinter mir. Ich bin 1,60 m groß und wiege 52 kg. Vorerkrangungen gibt es nicht. Ich bin zweifach geimpft mit Comirnaty seit 29.05.2021. Seit einigen Wochen leide ich unter Schwindelanfällen, die immer mehr zunehmen. Diese treten stets unvermittelt auf, z. Bsp. mitten im Laufen oder wenn ich den Kopf nur leicht drehe im Sitzen. Es ist kein Lagerungsschwindel, den ich mal vor ca. fünf Jahren für ungefähr drei Monate hatte. Die Attacken nehmen leider zu und der Kontrollverlust, auch durch die vorübergehende Sehschwäche, setzt mir zu. Andere Begleitstörungen gibt es nicht. Ich nehme keine Medikamente ein außer Zolmitiptan bei Clusteranfällen, worunter ich seit 2007 leide. Ich rauche nicht. Alkohol: Alle zwei Wochen zwei Gläser Wein. Negativen Streß habe ich berufsbedingt als Logopädin durch viele Absagen wegen Coviderkrankungen/Quarantäne und dem damit verbundenen Füllen der Lücken. Im kleinen Blutbild vor 10 Tagen sind alle Werte regelrecht bis auf HDL mit 76 und LDL mit 123, wofür ich keine Erklärung habe. - Was könnte die Ursache für den Schwindel sein und sollte ich unbedingt ein CT vom Gehirn machen lassen?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 49,weiblich,Zolmitiptan gelegentlich
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein.
Guten Tag, ich bin Dr. med. Moser, Narkosearzt, Intensivmediziner, Notarzt, und Schmerzmediziner und helfe Ihnen gern weiter. Falls ich nicht gleich antworte, bitte ich um etwas Geduld, wir Experten sind in mehreren Chats tätig und gehen zusätzlich noch unserem Beruf nach. Ich gebe mein Bestes, um Ihnen weiter zu helfen. Dafür bin ich auf eine gute Beschreibung Ihrer Beschwerden, eine sehr konkrete Fragestellung und eine realistische Erwartungshaltung an eine Online-Beratung angewiesen. Wenn nach der Beantwortung noch Unklarheiten bestehen, schreiben Sie mir das bitte. Falls Ihnen meine Antwort schon hilft, bitte ich Sie um eine pos. Bewertung von 3-5 Sternen oder ein Danke, ***** ***** ein Teil des Honorars zugeordnet wird.
Wie ist ihr Blutdruck? Wann genau tritt der Schwindel auf?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Mein Blutdruck schwankt etwas. Meist liegt der erste Wert zwischen 100 und 110, der untere zwischen 67 und 90. Je nach Tageszeit. Ich kann nicht sagen, daß er zu einer bestimmten Zeit höher liegt.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Der Schwindel tritt den gesamten Tag über auf.
Ihr Blutdruck scheint eher tief zu sein. Trinken Sie genügend? Haben Sie auch Kopfschmerzen?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich trinke nur ca. 1 l Flüssigkeit am Tag, das aber schon immer. "Normale" Kopfschmerzen kenne ich seit meinen Clusteranfällen seit 2007 nicht mehr. Ich habe auch keine verstärkten Kopfschmerzanfälle in den letzten zwei Monaten.
Trinken sollten sie 2-3 L gerade jjetzt, versuchen sie es.

Falls Sie keine Rückfrage haben, bitte ich Sie um eine positive Bewertung von mind. 3 Sternen oder ein Danke, ***** ***** Experten eine Bezahlung zugeteilt wird (für Sie verursacht dies keine Kosten, für uns ist es aber extrem wichtig). Besten Dank und alles Gute!

Freundliche Grüsse,

Dr. med. Moser

Dr. med. Moser und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.