So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5930
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Meine Mutter ist 67 Jahre alt und hat COPD sowie eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter ist 67 Jahre alt und hat COPD sowie eine Blutverdünnung mit Trombo ASS.
Seit ca. 2 Wochen kämpft Sie mit extremer Müdigkeit. Sie kann sich nicht lange auf den Beine halten, isst sehr wenig und schläft extrem viel. Das ist sehr ungewöhnlich für Sie.Natürlich waren wir beim Arzt. Der Blutbefund ist soweit ok bis auf den CRP Wert der bei 44,4 mg/l liegt.
Ihr wurde für 3 Tage ein Antibiotikum gegeben. Nachdem sich nicht viel gebessert hat wurde sie zum Lungenröngten geschickt. Das hat sie diesen Freitag getan. Unsere Ärztin können wir erst Montag konsultieren. Meine Mutter wird aber immer schwächer und möchte nicht ins Krankenhaus fahren. Da ich wirklich nicht mehr weiter weis bitte ich um Ihren Rat.Folgenden Befund hat sie bekommen:Deutlicher Zwerchfellbuckel rechts.
Basale Dystelektasen beidseits. Diffus Vergröberte Lungengerüstzeichnung mit verstärkter peribronchialer Zeichnung
wie bei diffusem Infekt. Normale Herzgröße. Keine Stauung.Kontrolle nach Therapie empfohlen.Da wir natürlich nicht wissen was dieser Befund bedeutet bitte ich sie um Aufklärung und um Ihren Rat ob wir bis Montag warten können oder ob ich sie besser gleich in ein Krankenhaus bringen lasse.Vielen Dank für Ihre Mühe
Mit freundlichen GrüßenMarina Fenz
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): bitte lesen sie meine frage
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein, bitte beantworten sie mir meine frage
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Ich kann Ihnen über genaue Medikamente meiner Mutter leider keine Auskunft geben da sie nicht weis das ich Ihnen schreibe. Covid-Schnelltests machen wir täglich. diese sind immer Negativ. In der Hoffung auf baldige Antwort, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen M.Fenz

Guten Abend,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Die Befundkonstellation spricht für eine so genannte interstitielle Pneumonie. Dies ist eine vor allem das Lungengerüst betreffende Entzündung, die meistens durch Viren hervorgerufen wird. Es handelt sich im RegelFall um eine schwere Erkrankung, wie man auch am schlechten Allgemeinzustand ihrer Mutter erkennen kann. Ich würde mit einer Krankenhaus Aufnahme nicht weiter zögern.

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Danke für Ihre Antwort. Darf ich noch wissen ob es sich hier um Krebs handeln kann? Mfg M.Fenz
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
und.... wenn es kein Krebs ist, ist es heilbar?
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
wichtig...kann das ansteckend sein? Bitte nur noch um Antwort dieser 3 Fragen. Dann werde ich mich umgehend um meine Mutter kümmern. VIELEN DANK
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sorry, konnte leider erst jetzt auf Ihre Rückfrage zurückkommen.

1. es spricht nichts für Krebs

2. eine interstitielle Pneumonie ist heilbar

3. Es besteht grundsätzlich Ansteckungsgefahr.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.