So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 29234
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 30-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): kurz zu meinem Problem, ich (43) bin seit ca.12 Jahren in den vorzeitigen Wechseljahren durch Chemotherapie. Unter Kinderwunschtherapie und später HET habe ich Myome entwickelt. Sie waren immer überschaubar und machten keine Probleme. Die letzten Jahre sollte ich seitens meiner Frauenärztin Estrifam 2 mg vaginal durchnehmen (ohne Pause) und Utrogest 100 mg ab dem 12. Zyklustag. Ich hatte durch die Hormone immer Blutungen 1 Woche, also wie ein normaler Zyklus. In den letzen Wochen hatte ich ein starkes Druckgefühl im Unterbauch, es stellte sich heraus das ein Myom auf 12 cm gewachsen ist. Mir wurde zur Hysterektomie geraten. Leider hatte ich mich auch für eine Eizellspende beworben, da immer noch Kinderwunsch besteht. Gibt es noch andere erhaltene Therapien in meinem Fall? Vielen Dank ***** ***** für Ihre Antwort!
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Die Chemotherapie erfolgte niedrig dosiert bzgl. einer Autoimmunerkrankung.

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

In diesem Fall kann ich Ihnen leider auch nur zur Entfernung der Gebärmutter raten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Dr.Scheufele und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.