So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5905
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

KzB: Aufgrund ADHS Medikinet Fachassistent(in): Bitte nennen

Kundenfrage

KzB: Aufgrund ADHS Medikinet
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 48 Jahre, männlich; 10 mg Medikinet, 600mg Pregabalin, 10ml Escitaloptam, 80 Tropfen Diszepam 25 ml Dosis
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): somatische Schmerzstörung, generalisierte Angststörung
Gepostet: vor 27 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Guten Abend,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Welche konkrete Frage haben Sie?

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Schönen Guten Abend Herr Dr. Schürmann, aufgrund somalischer Schmerzen bin ich nun bei diesen tollen Substanzen der Pharmaindustrie gelandet. 2 Klink Aufenthalte darunter ein Benzo Entzug sehr konservativ denn ich abgebrochen habe. Leider sind die Benzos die einzige Möglichkeit meinen Alltag und mein Berufsleben zu bewältigen. Wobei ich die Benzos jetzt 1Jahr nehme u.a Tavor. Da ich von den Benzos runter möchte ist mir bis jetzt kein Antagonist für den Entzug vorgeschlagen worden.
Vielen Dank
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Guten Abend,

ich kann mich im Laufe des morgigen Tages mit weiteren Informationen bei Ihnen wieder melden. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 27 Tagen.

Da ich nicht weiss, was bei Ihnen konkret bei den bisherigen Entzügen verwendet wurde und was konkret gemacht wurde kann ich nur relativ allegemein Stellung beziehen:

Als erstes muss für den Entzug ein längerer Zeitraum (Wochen bis Monate) veranschlagt werden. Oft wird als Ersatzdroge Oxazepam vorübergehend gegeben, das aber seinerseits wieder Abhängigkeit verursachen kann. Ein Ausweg sind oft sedierende Antidepressiva, also nicht Escitalopram, das Sie schon erhalten, sondern z.B. Amitryptilin. Auch ist eine psychotherapeutische Begleitung zwingend erforderlich.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Herzlichen Dank
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 26 Tagen.

Ich freue mich, dass ich Ihnen behilflich sein konnte und danke für eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Sternen, ganz rechts oben auf dieser Seite). Ihnen alles Gute und viel Erfolg.