So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 36966
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe eine Schiddrüsen OP, (die ganze Schilddrüse ist

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Schiddrüsen OP, (die ganze Schilddrüse ist wegoperiert worden) hinter mir. Nun hat mir meine Hausärztin angeraten, vor jeder regelmäßigen Untersuchung mein Schilddrüsenpräparat (Thyroxin 75) wegzulassen. Warum? Müsste nicht doch genau herauszufinden sein, wie und mit welcher Dosis das Präparat wirkt? Ich habe zudem den Eindruck, da ich mich in der zweiten Hälfte des Tages ungeheuer schlapp fühle, dass die verschriebene Dosis (75) zu gering ist. Was tun?
Fachassistent(in): Welche Medikamente nehmen Sie täglich ein? Sind Sie allergisch gegen jegliche Medikamente?
Fragesteller(in): Thyroxin 75
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
warum geben Sie an, dass, die Wartezeit 8 Minuten dauert? Was nicht stimmt! Almut Greiser

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute. Das ist eine durchschnittliche Wartezeit, die gerade am Wochenende nicht einzuhalten ist. Möchten Sie noch eine Antwort?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich habe gefragt, warum ich mein Schilddrüsenpräparat OL-Thyroxin 75 am Tage der Vorstellung beim Arzt weglassen soll, und ob die Tagesdosis von 75 nicht viel zu niedrig ist. Darauf habe ich noch keine Antwort bekommen.

Ja, das habe ich gelesen, ich wollte nur wissen, ob Sie noch an einer Antwort interessiert sind, bevor ich mir am Samstag Abend die Mühe mache. Mache ich jetzt aber gern.

Also: der Rat Ihrer Ärztin ist absurd, und ich habe neulich noch über diese Frage mit einem unserer renommiertesten Schilddrüsenspezialisten darüber gesprochen. Der musste fast lachen: Man nimmt 75 MIKROgramm, also 75 TAUSENDSTEL mg mit einer Tablette. Die verteilt sich in ca 5 Litern Blut, und insofern ist es absolut unerheblich, ob Sie vor der Blutentnahme die Tablette genommen haben, oder nicht!

Es ist darum auch völlig unmöglich, diese Einnahme zu merken, da sich im Körper ein gewisser Hormonpool bildet, der mit der täglichen Einnahme nur minimalst schwankt.

Man nimmt nie die Schilddrüse ganz heraus, sondern man lässt immer die hintere Kapsel stehen, um die Nebenschilddrüsen nicht zu verletzen. Je mehr Gewebe man entfernt hat, umso mehr L- Thyroxin muss man ersetzen, und die notwendige Menge bestimmt man so, dass der TSH- Spiegel zwischen 0,5 und 3,5 liegt. Da wir keine Maschinen sind, und der Spiegel immer wieder schwankt, sollte man den TSH auch bei guter Einstellung halbjährlich überprüfen. Aber natürlich darf man vorher seine Tablette genommen haben.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.