So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. David.
Dr. David
Dr. David, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 258
Erfahrung:  Facharzt für Rheumatologie/ Immunologie und Innere Medizin
113914215
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. David ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe in dieser Nacht nun schon wieder nur

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, ich habe in dieser Nacht nun schon wieder nur ca. 3 Stunden schlafen können. Das geht nun ungelogen so seit vorigen Freitag, den 29.11.21 so. Das Problem sind sehr starke, z.T. stechende Schmerzen hauptsächlich in den beiden Oberschenkeln die sich zeitweise über das Knie bis zu den Fersen ziehen. Aus diesem Grund nahm ich in Selbstmedikation Paracetamol AL 500 in einer Tagesdosis von 3000mg. Vor dem Schlafen 1000mg.. Die Wirkung hielt 3 Stunden. Am Dienstag bin in zu einen Physiotherapeuten, der am Iliosakralgelenk was eingerenkt hat. Seitdem kann ich wieder schmerzfrei sitzen, die stechenden Schmerzen in den Oberschenkeln blieben. Deshalb bin ich gestern in Absprache mit dem Physiotherapeuten zu einen Orthopäden. Eine abschließende Bewertung hierzu gibt es erst nach einer MRT am 3.12.21. Das ist noch fast einen Monat hin, Aus seine Bemerkungen deutet aber nichts auf eine Bandscheibenvorfall hin. Angesprochen auf die ständigen starken Beinschmerzen habe ich eine Überweisung zu einen Neurologen zwecks weiterer Abklärung. Zur aktuellen Schmerzlinderung habe ich Tilidin AL comp. 50mg/4 mg Retard in einer Dosierung 0-0-1 + Novaminsulfon 500mg in einer Dosierung 1-1-1-1. Das Tilidin hilft aber auch nicht wirklich ( siehe 1 Satz ), da ja schon nach 3 Stunden die WIrkung so schwach bzw. die Schmerzen so stark sind das ich dann nicht mehr schlafen kann.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Meine Frage an Sie: Wie komme ich also über das Wochenende ?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Fragesteller(in): Ja: Ich komme wegen eines neuerlichen Colitis ulcerosa Schubes aus einer Kortison Therapie. Das waren 2 Wochen 50 mg danach Ausschleichen über 6 Wochen. Dazu noch 2 x 3 g Mesalazin täglich.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Guten Tag mein Name ist Dr. David, ich bin Internist und Rheumatologe mit vielen Jahren Berufserfahrung und möchte Ihre Frage gerne beantworten.Ich denke, dass niemand mit so starken Schmerzen so lange auf seine Diagnose warten muss. Zumal verschiedene teils auch gut behandelbare Ursachen dahinter stecken können. Neben einer Wirbelkörperfraktur oder einem Bandscheibenvorfall, auch eine Entzündung der Hüftgelenke oder eine Durchblutungsstörung der Beine. In diesem Sinne würde ich mich in einer Rettungsstelle vorstellen.
Leider kann ich ohne eine Möglichkeit der körperlichen Untersuchung die Zahl der möglichen Diagnosen nicht weiter eingrenzen. Ich möchte Sie aber wirklich ermutigen mit solchen Schmerzen nicht so lange abzuwarten. Sie brauchen eine Diagnose und eine Therapie!
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Werter Herr Dr. David, ich erwarte nicht eine sofortige Diagnose. Was ich aber als Laie nicht einschätzen kann ist, ob hier die 8-wöchige Cortison Therapie als Ursache auszuschliessen ist. Der Therapieplan im Wochenrhythmus war; 25 / 50 / 40 / 30 / 20 / 10 / 5 / 2,5 mg. Die Schmerzen begannen sich einzuschleichen als ich bei 2,5 mg Gabe war. Ist das zeitlicher Zufall?
Wenn man den Beipackzettel von Prednisolon liest sind u.a. Muskelschmerzen möglich. Das gleich gilt auch für Mezalazin. Kennen Sie solche Fälle ?
Mein Cortisol Wert im Blutbild vom 20.6.2020 war 14,4 ug/dl. Das war zwar innerhalb der Grenzen aber eher niedrig. Kann es sein das nun meine Nebenniere zu wenig Cortisol selbst produziert ? Brauche ich diesen Wert neu ( aktuell) oder noch andere ?
Eine direkte Nebenwirkung durch das Cortison oder Mesalazin halte ich für ausgeschlossen. Ein Problem der Körper eigenen Cortison Produktion ist nach einer so kurzen Stoßbehandlung auch nicht zu erwarten.Eine Fraktur durch Kortikoid Osteoporose möglich. Diese äußert sich jedoch meist eher durch lokalen Schmerz am Rücken und ist nach so kurzer Behandlung auch selten. Eine entzündliche Problematik schon eher. Möglicherweise eine Entzündung der Hüftgelenke. Diese kann sich durch Schmerzen in den Oberschenkeln äußern und es würde erklären warum die Beschwerden langsam zunahmen während der Reduktion, da die Entzündung dann stärker wurde. Eine enteropathische Arthritis also. Aber eine solche Entzündung macht auch Leistenschmerz meistens. Vielleicht ist es aber doch nur ein tiefer Bandscheibenvorfall mit Spinalkanalstenose. In jedem Fall sollte das bald geklärt werden.
Vielleicht habe ich nicht gut erklärt zur Cortison Myopathie. Diese führt zum Abbau der Muskulatur. Muskelschmerzen gibt es so eigentlich nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Werter Herr David,
danke ***** ***** sich meines Falles annehmen. Ich möchte das morgen noch fortsetzen wenn es Ihnen passt.
Ich habe gerade 100mg Tilidin genommen und warte auf die schmerzstillende Wirkung um dann sofort ins Bett zu gehen. Mal sehen wie lange das heute funktioniert.
Danke
Okay.. also schreiben Sie mir gerne morgen früh. Gute Nacht
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Morgen,
die Nacht war furchtbar, 100mg Tilidin scheinen als Dosis viel zu niedrig zu sein. Ich habe dann 3:30 Uhr noch einmal 50 mg Parazetamol nachgeschoben. Hat nicht viel gebracht. Ich darf / will doch aber nicht allein ohne Rücksprache mit dem dem Arzt ( Orthopäden) die Dosis weiter erhöhen. Er verschrieb ja 1 x 50 mg. Und: Heute ist Sonntag und ich kann die Praxis erst morgen anrufen. Noch so eine Horrornacht. Am besten lag ich noch auf den Rücken, die Beine angewinkelt nach oben und abgelegt auf einen Sitzhocker. Das solange bis es nicht mehr ging, Dann habe ich mich aufrecht in einen Sessel gesetzt. Das auch solange bis es nicht mehr auszuhalten war. Dann wieder Wechsel. Aktuell sind die Schmerzen und das Kribbeln n den Unterschenkeln stärker als in den Oberschenkeln. Das war im Verlauf noch nie so. Warum auch immer. Die Frage: Soll ich heute in die Notaufnahme des örtlich Krankenhauses gehen oder die Tilidin Dosis erhöhen 2 x 150 mg, 10:30 Uhr + 22:30 Uhr und morgen einen örtlich Neurologen aufsuchen wenn ich überhaupt so schnell einen Termin bekomme?
Guten Morgen! Das was Sie gemacht haben ist eine Stufenbettlagerung. Das ist dann also ein typisches Problem der LWS, Bandscheibenvorfall oder Fraktur. Gehen Sie in eine Rettungsstelle eines großen bis mittelgroßen Krankenhauses mit Unfallchirurgie oder besser Neurochirurgie. Dort wird spätestens morgen ein MRT gemacht und sie werden wirksame Schmerzmittel erhalten!
Es ist wirklich in Ordnung bei so starken Beschwerden ins Krankenhaus zu gehen!
Haben Sie meine Nachricht gelesen? Über eine Bewertung wäre ich dankbar. Ich stehe garantiert weiter für Rückfragen zur Verfügung.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Werter Herr David, ich bedanke ***** ***** einmal vorab für Ihre kompetente Beratung. Ich werde Sie mit 5 Sternen bewerten. Sie sind für mich in dem Fall wie eine Zweitmeinung. Mir ist klar geworden das es ohne MRT nicht weitergeht. Der Termin am 3.12. ist viel zu spät!! Ohne MRT kann kein Facharzt weiter etwas entscheiden. Ich muss sehen das ich noch Anfang nächster Woche irgendwo was bekomme. Zwischenzeitlich hatte ich den örtlichen Notarzt da, der mir allerdings wegen Corona und anderer schwerer Fälle ( Unfälle etc.) abriet heute am Sonntag ins Krankenhaus zu gehen. Es ist alles voll und ein Patient mit "nur" Rücken - und Beinschmerzen wird nach hinten geschoben. Ins Krankenhaus kann ich aber immer noch gehen. Wir sind so verblieben das ich bis ich einen früheren MRT Termin habe aller 3 Stunden 50mg Parcetamol nehme = empfohlene max. Tagesdosis von 4000 mg. In der Woche über musste ich immer wieder feststellen das bei mir Parcetamol schmerzlinden wirkt, wohingegend Novalinsulfon nicht.
Dann noch 2 x täglich 50 mg Tilidin. Und dann mal sehen was morgen ist.
Ist es für Sie ok wenn wir morgen diesen Chat beenden oder muss das noch heute sein?
Ich hoffe ja noch immer das ich auch schnellstmöglich bei einen örtlichen Neurolgen einen Termin bekomme.
Recht herzlichen Dank.

Okay, ja, der Notarzt weiß natürlich besser Bescheid über die aktuelle Situation im Krankenhaus. Sie können das so machen. Sie können auch zur Nacht zwei 100 mg Tilidin nehmen.

Sie haben jetzt schon zum zweiten Mal 50mg Paracetamol geschrieben. Eine Tablette hat allerdings 500 mg. Das heißt 8 Tabletten pro Tag ist die Höchstdosis. Nicht dass Sie sich da vertun. Paracetamol kann überdosiert schwere Schäden der Leber machen!

Wir können gerne morgen weiter schreiben, kein Problem. Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für Ihre Hilfe und bis morgen. Richtig Parcetamol hat 500 mg Wirkstoff. Das war zweimal ein Schreibfehler

Alles Gute. Bis morgen!

Dr. David, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 258
Erfahrung: Facharzt für Rheumatologie/ Immunologie und Innere Medizin
Dr. David und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Werter Herr Dr. David, ich habe nun dir Rettungsstelle angerufen. Mir ist total Übel und ich muss mich übergeben. Ich vertrage das Tilidin nicht. Recht herzlichen Dank. Rolf Waitz
Okay! Ich denke es ist besser wenn Sie jetzt stationär behandelt werden!
Ich wäre interessiert was die Untersuchungen ergeben haben.