So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. David.
Dr. David
Dr. David, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Facharzt für Rheumatologie/ Immunologie und Innere Medizin
113914215
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. David ist jetzt online.

Verdacht auf cushing syndrom. Fachassistent(in): Bitte

Diese Antwort wurde bewertet:

Verdacht auf cushing syndrom.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 36 Jahre, weiblich, 36 Jahre behandelt mit starken Cortison Cremes aufgrund von neurodermitis, Antibabypille
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Sehr viele Symptome. Vor 6 Monaten Extremer Vitamin D Mangel Festgestellt ( 0,7 ) hter 11 Jahre evtl. auch betroffen,
Guten Tag mein Name ist Dr. David, ich bin Internist und Rheumatologe mit vielen Jahren Berufserfahrung und möchte Ihre Frage gerne beantworten.Warum die Diagnose Cushing? Wer hat sie gestellt? Oder ist es Ihe Verdacht, dann wäre interessant wie sie darauf kommen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank! Aaaaalsooo, ich schicke Ihnen glaube ich besser mal eine Liste von den Symptomen die meine 11Jährige Tochter und mich betreffen und Bilder von uns damit sie sich ein Bild machen können.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich bin durch Zufall darauf gestoßen und habe mich sofort wiedererkannt.
Ich wollte fragen ob das evtl auch erblich sein kann meine Tochter betreffend.
Ich war schon oft mit ihr beim Arzt, das letzte mal wegen der acanthosis nigricans, die der Arzt leider nicht mal kannte... ihr wurde Blut abgenommen , welche Werte getestet wurden weiß ich nicht. Es hieß nur alles ok, sie soll halt eincremen liegt an der neurodermitis. Ich würde das aber gerne richtig abklären lassen. Wir nehmen beide auch einfach nicht ab. Egal was wir versuchen.
Ich weiß nicht genau wie ich dem Arzt gegenüber treten soll damit er die nötigen Tests veranlasst und uns ernst nimmt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wir leben ländlich ohne Auto und sind quasi auf den Hausarzt angewiesen. Hier gibt es noch eine Klinik die die unter anderem Immunologie in den Leistungen aufführt... ich weiss nicht recht zu welchem arzt ich mit unseren Problemen gehen kann... die derzeitige Ärztin ist nur Allgemein Medizinerin und erkennt gar keine unserer Krankheiten... es gibt noch Internisten hier und eben die Klinik. Der nächste Enfokrinologe ist 1 Std. Autofahrt entfernt. Ich bin etwas ratlos
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sind Sie noch da?
Ich melde mich gleich. Ich muss mich nur einmal durch die vielen Informationen arbeiten und eine Lösungsidee entwickeln.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Alles klar. Vielen Dank!

Ich stimme Ihnen nach den Informationen, die Sie mir gegeben haben zu, dass eine endokrinologische Untersuchung notwendig wäre. Wobei es ein Problem des Cushing Syndroms ist, dass keine fest definierten Kriterien existieren nachdem die Erkrankung zu vermuten ist. Aber Sie beide erfüllen gewisse Kriterien, die eine Untersuchung sinnvoll erscheinen lassen. Zum Screening auf ein Cushing Syndrom gibt es verschiedene Tests. Der am einfachsten durchzuführende ist ein 24 Stunden Urintest auf Cortisol (unbedingt die Empfehlungen zum Sammeln des Urin beachten). Das Problem ist, dass es keine zwingenden Verdachtsmomente für einen Cushing gibt. Ihr Aussehen und die Verteilung des Fetts sind nicht sehr typisch und es fehlen auch andere typische Symptome. Dennoch kann ich Ihre Sorge verstehen und denke dass ein solcher Urintest niemandem schadet und Sie möglicherweise sehr beruhigt. Ich würde meine Bitte den Test durch die Hausärztin durchführen zu lassen freundlich aber bestimmt vortragen. Wenn die Hausärztin nicht mitmacht, dann bitten Sie sie wenigstens um die Überweisung zum Endokrinologen. Dann müssen Sie wohl oder übel den langen Weg auf sich nehmen- das ist zur Abklärung eines so gravierenden Verdachts gerechtfertigt denke ich.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Eine Frage habe ich noch , wie ist das denn mit dem test und der Antibabypille? Kann diese das Ergebnis verfälschen?

Es gibt einen Test bei dem die Pille nicht genommen werden darf. Das ist der sogenannte Dexamethason Hemmtest. Bei dem von mir vorgeschlagenen Test ist die Pille kein Problem.

Dr. David und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Zeit! Ich werde umgehend einen Termin beim Arzt ausmachen.
Lg