So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an J.Steingrube.
J.Steingrube
J.Steingrube, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 150
Erfahrung:  Jessica Kilonzo ist Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin sowie freie Autorin mit dem Schwerpunkt medizinische Texte.
114582855
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
J.Steingrube ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit Jahren schweres anstrengunsasthma und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe seit Jahren schweres anstrengunsasthma und auch zölliakie. noch dazu habe ich eine Übermäßige Schleimproduktion und der Schleim ist auch sehr dick weshalb ich immer komplett verschleimt bin. Ich habe vor kurzem herausgefunden, dass auf grund meiner Adoption nie ein Mukoviszidose Test geschweige denn andere genetische Tests gemacht wurden. sollte ich dies nachholen oder ist meine Sorge unbegründet?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 18, weiblich, sultanol (asthma spray), anti baby pille (erst seit 1 Jahr)
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): ich habe afrikanische Wurzeln, Polypen wurden mir bereits entfernt und war schon bei mehreren HNO Ärzten bezüglich des Schleims und mein Hausarzt und ein Lungenfacharzt haben mich schlussendlich mit anstrengungsasthma diagnostiziert

Liebe Fragestellerin,

Mein Name ist Steingrube, ich bin Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin und helfe Ihnen gerne weiter.

Mit Ihrer Vorgeschichte kann ich Ihre Bedenken gut verstehen. Ich würde einen Test auf Mukoviszidose veranlassen. Sonst haben Sie diese Möglichkeit immer im Hinterkopf. Ihre Ärzte kommen vielleicht gar nicht auf die Idee, weil in Deutschland alle Neugeborenen getestet werden.

Immerhin circa 10 Prozent der Betroffenen werden erst sehr spät diagnostiziert und erhalten vorher ähnliche Diagnosen wie Sie.

Schauen Sie sich gerne diese Seite einmal an: https://www.muko.info/informieren/fuer-betroffene/spaete-neudiagnose

Wenn der Test negativ ausfällt, umso besser. IN jedem Fall haben Sie Gewissheit.

Alles Gute für Sie! Melden Sie sich gerne bei Rückfragen.

Herzliche Grüße

Customer
J.Steingrube und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für die Bewertung!