So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 36993
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Am 10.06.21 meine Zweitimpfung mit AstraZeneca, am 20.10.21

Kundenfrage

am 10.06.21 meine Zweitimpfung mit AstraZeneca, am 20.10.21 war mein Impfschutz 8,4 BaU/ml und sollte nach Norm >33,8 BaU/ml sein, also kein Impfschutz.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): männlich 75 Jahre, hätte gerne 3.Impfung mit Biontec.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Meine Hausarztpraxis gibt in der HomePage an 6 Monate nach der zweiten Corona Impfung sollte die dritte Impfung erfolgen; habe jedoch schon nach 4 Monaten keinen Impfschutz was spricht gegen eine 3.Impfung in meinem Fall nach ca. 5Monaten???
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 28 Tagen.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Der Impfschutz besteht aus weit mehr als den messbaren Antikörpern, es gibt auch die T- Zell- Immunität, die man nicht routinemäßig messen kann und die Ihnen durchaus einen deutlichen Schutz bieten kann. Weil die Antikörpermessung nur einen kleinen Teil der möglichen Abwehr anzeigt, wird sie auch nicht empfohlen oder von den Krankenkassen bezahlt.

Zu Ihrer Frage: ich sehe kein Problem darin, Sie schon nach 5 Monaten zu impfen, und vielleicht tut Ihr Hausarzt das auch nicht (auf der Homepage steht ja meist nur das, was die STIKO empfiehlt, das aber ist nicht bindend). Das Hauptproblem wird der Termin sein: Wir müssen so viele Menschen nachimpfen, die schon 6 Monate und länger nicht geimpft wurden, dass wir es schwer schaffen, auch gleich die anderen zu versorgen; auch, wenn manche Kassenchefs das Gegenteil behaupten. Aber ich würde Ihren Hausarzt fragen, es ist überall anders.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 28 Tagen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 26 Tagen.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun wenigstens um ein freundliches „Danke“ als Rückmeldung oder (besser noch) um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring