So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4884
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, ich bin in den Bauch gegen Grippe geimpt worden.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin in den Bauch gegen Grippe geimpt worden. Finde aber im Internet keine Info dafür. Ist es wirkasm?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Ich bin 83 Jahre alt, eine Frau und nehme Omeprazol, ASS100, Fexofenadin und Nasenspray mit dem Wirkstoff Mometasonfuroat.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Seit 10 Tagen quäle ich mich mit einer Zahngeschichte herum. Ich bekam Antibiotika und damit Durchfall während der Einnahme. Durchfall ist behoben, aber Schmerzen im Bauch sind noch geblieben. Gestern wurde ich gegen Grippe in den Bauch geimpft und frage mich, ob das gut ist.

Guten Tag,

ich bin Ärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Es gibt verschiedene Stellen am Körper, wohin man bevorzugt die sogenannten subcutanen Injektionen, d. h. Spritzen ins Unterhautfettgewebe gibt. Dazu gehören Oberarme, Bauch und Oberschenkel. Von allen Orten aus wirken die Injektionen gleich gut. Sie brauchen sich diesbezüglich keine Sorgen zu machen. Es besteht auch keine Verbindung mit dem Durchfall. Das ist ein Geschehen im Bauch, während die Spritze ins Unterhautfettgewebe geht.

Durchfall während der Einnahme von Antibiotika geschieht relativ häufig, weil Antibiotika nicht nur krankmachende, sondern auch die sog guten und wichtigen Bakterien der Darmflora abtöten. Dem kann man entgegenwirken durch Einnahme von Probiotica und rechtsdrehenden Milchsäuren, zum Beispiel Bactoflor oder Omniflor und Hylak forte Tropfen aus der Apotheke.

Dann erholt sich Ihr Darm schneller davon.

Hier noch unser organisatorischer Hinweis, falls Sie sich nicht wieder melden:

Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft und Sie keine Rückmeldung mehr haben, bewerten Sie sie bitte mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Notfalls können Sie das Wort DANKE ***** ***** nächste Zeile eintragen, dann kann die Zuordnung per Hand erfolgen.

Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Es handelt sich um einen Verwaltungsvorgang, der Ihnen KEINE KOSTEN verursacht.

Vielen Dank.

Alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Eine Frage hätte ich gern noch zum Zahn, er ist oben rechts hinten und hält eine kleine Brücke. Ich habe stets ein entzündungsgefühl und das nach zwei Jahren immer noch. Vor etwa zwei Jahren wurde die Brücke gefertigt. Es zieht ins Auge, in den Nasenraum und in den Hals nach untern. Bei den Röntgenaufnahmen kann man nicht viel erkennen. Was kann das sein? Können es Nervenschmerzen sein? Was kann ich tun, um es nachhaltig hinzubekommen. Ich habe wohl schon dreimal Antibiotika geschluckt. Das Zahnfleich fühlt sich entzündet an. Danke.

Als Hautärztin, die mit den Themen Allergie und Unverträglichkeit intensiv befasst ist, denke ich als erstes an Unverträglichkeiten von Material. Ihre Symptome sprechen ja eine deutliche Sprache. Wenn die Antibiotika nicht helfen, spricht das gegen bakteriell bedingte Entzündungen und somit auch für Unverträglichkeiten.

Wissen Sie aus welchem Material die Brücke besteht?

Paßt die Brücke gut oder stimmt etwas nicht? Ständiger Druck kann auch Probleme verursachen.

Gibt es in dem Zahn noch anderes Zahnersatzmaterial? Wenn ja, welches ?

Um das zu prüfen, suchen Sie am besten einen sogenannten biologischen Zahnarzt auf. Diese befassen sich intensiver mit den Unverträglichkeiten der Zahnersatzmaterialien.

Wenn Sie mir Ihre Postleitzahl schreiben, schaue ich, wer in der Nähe ist.

Denkbar wären noch ein winziger abgeschlossener Abszess an der Zahnwurzel, denen man im Röntgen nicht sieht und den Antibiotika nicht erreichen.

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
41564 Kaarst Danke für eine Antwort

Ok. Ich melde mich etwas später wieder.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Vielen Dank, ich werde mich informieren und habe dann hoffentlich Aussicht auf Besserung. Mit freundlichen Grüßen
Jutta Grätz

Gern geschehen. Ich denke schon, dass die Aussichten gut sind, wenn Sie sich in dieser Richtung engagieren.