So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 36549
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, es geht um Thyroxin und Begleiterkrankungen wie

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, es geht um Thyroxin und Begleiterkrankungen wie Tachykardie und Herzrhytmusstörungen am Tag ca 8000 SVES und 4000 VES, innere Unruhe, nur ca 5 h Schlaf pro Nacht, Nachtschweiß usw, . Auf dem Waschzettel steht, dass Thyroxin nicht eingenommen werden sollte wenn diese Symptome auftreten? 'Diese Symptome sind v.a. stark ausgeprägt mit Thyroxin 150 bei einen TSH von ca 2-3 und normalen Ft3 und Ft4 Werten.Bei Thyroxin von nur 125 ist TSH bei 6,25 aber Thyrodionin ist dabei bei 5,2 normal, nur freies Thyroxin ein wenig niedrig bei 13,4 bei (anbei Werte bei Thyroxin 125) sind die Symptome wie Herstolpern viel weniger, aber Stimmung kippt und Gewicht geht ein wenig hoch.Die Frage ist nun, ob es nicht für den Körper auf Dauer besser ist besser auf einer latenten UF zu sein (mit nur Thyroxin 125) als die starken Symptome unter Thyroxin zu haben ? Oder gibt es Alternativen? Schweinshormon oder Thyroxintropfen die evtl. verträglicher sind ?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Da steht, dass man bei diesen Symptomen aussetzen solle, weil sie Zeichen einer Überdosierung sein KÖNNTEN. Diese wurde bei Ihnen ja wegen der ordentlichen TSH- Werte ausgeschlossen . Darum sollte man nun weiter untersuchen, Entzündungswerte, Herzultraschall etc. Wie alt sind Sie?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Hat man alles untersucht. Vergebens. Komisch ist eben dass es von weniger Thyroxin weniger wird mit den Herzrhytmusstörungen. 36
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Bei einer Schlagaderuntersuchung kam auch nichts raus außer die unregelmäßigen Schläge (die man wohl auch an der Halsschlagader dann hört)
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ultrachall von Herz war auch normal.

Ja, ich verstehe schon, dass es weniger wird mit den Extraschlägen, weil Sie dann ja in einer Unterfunktion sind (was auch die Gewichtszunahme erklärt), die einen quasi künstlich müde, schlapp und adrenalinärmer macht.

Es gibt auch Frauen, die verfrüht in die Menopause kommen, darum empfehle ich noch einen Hormonstatus.

Die ES mit Unterdosierung von L- Thyroxin zu behandeln, halte ich für eine schlechte Idee, das kann sogar zu Depressionen führen. Hier wäre eher z. B. Tromcardin eine mögliche Therapie.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Ach ja: Alternativen gibt es nicht, und Sie sind ja mit dem L- Thyroxin angemessen eingestellt.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Lieben Dank. Nur die Unruhe wird auch mehr, je mehr Thyroxin ich habe.. (Bei einem TSH von über 6 wird die Unruhe weniger, aber wie Sie sagen die depressive Stimmung mehr...) Ich habe nun einen Tipp bekommen, vor dem Schlafen Thyroxin zu nehmen, was wohl irgendwie besser wirken solle? Kann das sein ? Tomcardin ist gut danke.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Also anscheinend kann es dann weniger Unruhegefühle machen (weil man es verschläft)

Das ist nicht sinnvoll, weil s a) nur vom Körper aufgenommen wird, wenn man es ganz nüchtern einnimmt, und b) die paar Mikro(!)gramm keinen merkbaren Unterschied machen (dier Blutspiegel wird da unmerklich erhöht).

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ok. Ich habe nur gemerkt, wenn ich Thyroxin morgens einnehme und dann 1 Stunde! danach Kaffee trinke die Unruhe höher ist. Aber vlt. ist es auch der Kaffee den ich evtl. nur bei UF besser vertrage :).

Das glaube ich auch.

Nochmal alles Gute!