So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.David.
Dr.David
Dr.David,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 80
Erfahrung:  Expert
113914215
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.David ist jetzt online.

Hallo, ich leide seit meiner Kindheit an sehr starkem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,

ich leide seit meiner Kindheit an sehr starkem diagnostiziertem ADHS,

welches damals mit Ritalin und einer Unterbringung in einer Psychiatrie behandelt wurde. Nach etlichen Jahren haben meine Eltern das Ritalin abgesetzt, da die Nebenwirkungen (Appetitlosigkeit, körperlich anwesend aber geistige Leere) doch zu stark waren. So schlug ich mich bis jetzt mehr mit Problemen als guten Erfahrungen durchs Leben. Mit 16 Jahren hatte ich einen Motorradunfall den ich schwerstverletzte überlebte. Beide Beine waren gebrochen. Das Rechte mehr als das Linke. Das rechte Knie schmerzt mittlerweile jeden Tag. Ich habe damals alle Ansprüche abgelegt, da mir der Arzt gesagt hat, dass ich keine Probleme im Alter haben werde. Später kan eine erblich bedingter Hörverlust dazu. Mittlerweile bin ich auch durch meine kaputte HWS berufsunfähig geworden. Wie Sie verstehen können, nimmt mich das ganze sehr mit und ich würde mich gerne therapieren lassen. Damals bin ich mit Cannabis in Kontakt gekommen und hatte gemerkt, dass mir das sehr hilft, aber leider durch die Illegalität keine Option ist.

An wen sollte ich mich wenden, der meine Problematik versteht und eine Behandlung in diese Richtung praktiziert? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass mir da geholfen werden kann? Ich hoffe, Sie können mir helfen.

Mit freundlichen Grüßen

****

Guten Tag mein Name ist Dr. David, ich bin Internist und Rheumatologe mit vielen Jahren Berufserfahrung und möchte Ihre Frage gerne beantworten. Ich nehme Ihre Frage ernst und versuche Sie möglichst vollständig zu beantworten. Daher Bitte: BEWERTEN Sie am Ende Ihre Zufriedenheit mit der Antwort ehrlich. Ich finde es sehr schade wenn ich antworte und dann einfach gar nichts mehr höre.Ist es der Schmerz den sie behandeln wollen mit dem Cannabis oder die ADHS? Waren Sie schon bei einem Schmerztherapeuten?
Es gibt eine Internetseite auf der man einen Arzt finden kann der Erfahrung in der Therapie mit Cannabis hat.https://www.cannabis-aerzte.de/Da wird Ihnen mit Sicherheit geholfen.Hilft Ihnen das weiter?
Bitte nutzen Sie an dieser Stelle die Möglichkeit eine Bewertung abzugeben. Hierdurch entstehen keine Mehrkosten, doch nur so wird ein Teil des Zahlbetrags an mich weitergeleitet!
Ich stehe Ihnen garantiert weiterhin für Rückfragen zur Verfügung.
Dr.David und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Jetzt weiß ich gar nicht, ob Sie meine Nachricht erhalten haben.
Ich habe nur die anfänglich und diese. Schreiben Sie im Zweifelsfall nochmal.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich schreibe sie nochmal.In erster Linie würde ich gerne mein ADHS UND meine Chondrose C2-6 (Geringe intraspinale Bandscheibenprotrusion C3/4 beidseits lateral. Flacher intraspinaler Bandscheibenprolaps C5/6 links lateral mit Pelottierung des Duralsackes und relative Rezessusstenose C5/6 links. Spondylosis uncovertebralis und intraforaminale Bandscheibenprotrusion mit relativer Foramenstenose C5/6 links. Geringe intraforaminale Bandscheibenprotrusion C5/6 rechts. Geringe Pulsationsartefakte in Profektion auf das zervikale Myelon. Kein Hinweis auf eine Myelopathie oder eine Spondylitis.) behandeln lassen. Hinzu kommt, dass ich das rechte Knie nicht überstrecken kann. (Max. 0 Grad).Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie diese Seite unterstützen. Selbstverständlich unterstütze ich Sie auch dahingehend!
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Habe durch das HWS Syndrom auch mit Schlafstörungen zu kämpfen.
Also da ist schon auch ein Schaden, aber nichts zum operieren. Cannabis hilft vielleicht aber macht ja auch Probleme. In geringen Mengen vielleicht zur Nacht. Ansonsten würde ich Ihnen empfehlen sich bei einem Facharzt für physikalische Medizin und Rehamedizin einen Termin zu machen. Die sind häufig sehr gut und helfen Ihnen auch bei der Schmerzbehandlung. Vorher noch ein Röntgen vom Knie.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Dann werde ich Ihren Ratschlag befolgen. Für das ADHS werde ich dann geeigneten Arzt aufsuchen. MRT von Knie wurde 2014 gemacht.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen, vielen Dank!
Gerne, alles Gute!