So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.David.
Dr.David
Dr.David,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 80
Erfahrung:  Expert
113914215
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.David ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage. Und zwar hat man bei mir der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe eine Frage. Und zwar hat man bei mir im Rahmen der Blutspende festgestellt, dass mein Blut Erythrozytäre Alloantikörper (Anti-Jh a) enthält und ich habe deshalb einen Notfallpass ausgestellt bekommen, den ich immer bei mir führen muss.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Dies an sich bereitet mir keine Sorge. Jedoch möchte ich mich aufgrund dessen nur ungern mit dem Coronaimpfstoff impfen lassen, da es für mich noch keine Sicherheit gibt, wie dann mein Blut darauf reagiert. Kann mir meine Hausärztin aufgrund der Diagnose eine Bescheinigung ausstellen, dass ich nicht geimpft werden darf? Ich bin weiblich, 42 Jahre und nehme keine Medikamente ein. Vielen lieben Dank!
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Eigentlich nicht. Das wäre meine vordringlichste Frage. Zählt die Beschaffenheit des Blutes auch zu den Faktoren, bei der man von einer Coronaimpfung abraten sollte? Aus meiner Sicht ja....
Guten Tag mein Name ist Dr. David, ich bin Internist und Rheumatologe mit vielen Jahren Berufserfahrung und möchte Ihre Frage gerne beantworten. Ich nehme Ihre Frage ernst und versuche Sie möglichst vollständig zu beantworten. Daher Bitte: BEWERTEN Sie am Ende Ihre Zufriedenheit mit der Antwort ehrlich. Ich finde es sehr schade wenn ich antworte und dann einfach gar nichts mehr höre.Warum genau denken Sie denn dass für Sie eine Risiko durch eine Impfung besteht? Welchen Mechanismus meinen Sie?
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich weiß, dass es eine Menge Risiken und auch schwere Impfnebenwirkungen gibt (Blutgerinsel, Krampfanfälle, Herzprobleme..), die v.a. auch Menschen getroffen haben, welche vorher kerngesund waren und die ohnehin im Falle einer Infektion nur leichte bis gar keine Symptome gehabt hätten (Risiko-Nutzen-Verhältnis fraglich bei einer durchschnittlichen Heilungsrate von über 99% ). Es handelt sich um eine völlig neue Technologie und Methodik, die hinsichtlich des Spikeproteins auch große Bedenken hervorruft, zumal die Impfstoffe in 8 Monaten bereits mehr Todesfälle verursacht haben, als ALLE anderen Impfstoffe zusammen in den letzten 20 Jahren. Ich bin -soweit ich weiß- kerngesund, schlank und 42 Jahre alt. Ich arbeite im pädagogischen Sektor und bin nur sehr selten krank. Ich achte auf meine Ernährung, esse sehr gerne Fisch (Omega 3) und Vitamine. Ich bin sportlich, spende regelmäßig Blut und möchte einfach an meiner Gesundheit festhalten, da ich persönlich auch "Impfschäden" in meinem Umfeld erlebt habe. Meine Frage zielte eigentlich darauf ab, ob Sie wissen, wann ein Mensch nicht mit mRNA-Impfstoffen geimpft werden darf und ob sogenannte Notfallpassträger (so wie ich) auch dazu gehören. Vielen lieben Dank im Voraus!!! Sandra
Ich kann Ihre Bedenken persönlich verstehen, auch wenn ich sie aus medizinischer Sicht nicht teile. Es tut mir leid, aber es gibt gar keinen medizinischen Grund eine Impfung nicht zu erhalten. Es wird Ihnen keiner attestieren können. Es gibt Menschen bei denen eine Impfung nicht wirksam sein kann und die daher ein Attest erhalten. Das sind Patienten mit Chemotherapie oder unter Behandlung mit bestimmten Medikamenten (Rituximab bspw.). Alle anderen müssen mit den politischen Maßnahmen irgendwie umgehen. Die Risiken die mit der Impfung einhergehen sind im übrigen bei aller Vorsicht deutlich und in allen Studien belegt geringer als die Risiken einer Infektion.
Bitte nutzen Sie an dieser Stelle die Möglichkeit eine Bewertung abzugeben. Hierdurch entstehen keine Mehrkosten, doch nur so wird ein Teil des Zahlbetrags an mich weitergeleitet!
Ich stehe Ihnen garantiert weiterhin für Rückfragen zur Verfügung.
PS: Die von Ihnen genannten Antikörper sind uch unbedenklich was die Impfung angeht. Das habe ich recherchiert
Dr.David und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.