So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5702
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Gegen eine famil. hyperlipidämie mit anfänglichem ldl-chol

Diese Antwort wurde bewertet:

gegen eine famil. hyperlipidämie mit anfänglichem ldl-chol von 160 mg/dl verwende ich mit erfolg repatha und konnte mein ldl-chol auf zuletzt 33 mg /dl senken. ist eine umstellung auf eines der neuen oral verfügbaren medikamente (in kombination mit ezetimib) ratsam?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 74 jahre, männlich, 1 x 1 ezetimib und repatha in 2-wöchigen intervallen. mit freundlichen grüßen medr.rat dr. anton fackelmann
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): bislang 2 coronarstents und über 2 jahre zufriedenstellender verlauf

Guten Tag,
Ich bin Dr. Schürmann, Internist mit über 30 Jahren Berufserfahrung und werde mein Bestes tun um auch Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Es gibt immerhin eine Studie, die beweist, dass unter der Repathatherapie die Häufigkeit kardiovaskulärer Ereignisse im Vergleich zu Placebo reduziert werden konnte, auch konnte man eine Reduktion schon vorhandener arteriosklerotischer Plaques dokumentieren.

Die Datenlage für Statine (u.a. Atorvastatin) ist ungleich breiter, so dass man sich letztlich bezüglich der günstigen Effekte auf den Verlauf der Herzkreislauferkrankungen sicherer als bei Repatha sein kann.

Ich persönlich würde eine Therapie mit Atorvastatin plus Ezetemib plus ASS 100 für sehr geeignet halten. Eventuell ergänzt um einen Betablocker.

Würden Sie bitte an eine positive Bewertung durch das Anklicken von 3 bis 5 Sternen (ganz rechts oben auf dieser Seite) denken? Unabhängig davon antworte ich Ihnen gerne auf Ihre Rückfragen. Herzlichen Dank! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich denke dass ich mit Repatha und ezetimib plus eliquis (rezid. VH-Flimmern. richtig liege. Ergänzend Inspra um die cardinal stiffness in Zaum zu halten. Allerdings könnte repatha durch eine der neuen Medikamente ersetzt. werden aber das dürfte Zukunftsmusik sein

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Da das bisherige TherapieRegime gut funktioniert, könnte man dieses auch unverändert beibehalten. Es ist nur so, dass die Datenlage für den Einsatz der Statine deutlich breiter ist.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.