So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4888
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zur Corvid-Impfung und hoffe,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe eine Frage zur Corvid-Impfung und hoffe, dass ich hier einen Ansprechpartner finde.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Ich bin 54 Jahre jung und weiblich und nehme keine Medikamente.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ja, ich habe im 4. Lebensjahr einen Impfschaden durch die Pockenimpfung erlitten, mit dem ich ein ganzes Leben optisch und auch fühlbar regelrecht gequält bin. Mein Körper und vor allem meine Haut, reagieren auf jede nur kleinste äußere Einwirkung. Es gibt bei jedem noch so kleinen Insektenstich eine massive Reaktion. Bestimmte Medikamente, vor allem Anitbiotika und Penicilline werden nicht vertragen.

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Wie kam es dazu, dass die Reaktionen mit der Pockenimpfung in Verbindung gebracht worden sind? Haben Sie direkt danach begonnen?

Ca. ain wieviel Tagen im Jahr haben Sie Hautveränderungen?

Haben Sie Diagnosen wie atopische Dermatitis, Asthma, Heuschnupfen. Wurden Allergien auf Insekten diagnostiziert ?

Gibt oder gab es solche Erkrankungen bei Blutsverwandten ?

Ich möchte mich ein wenig orientieren, wie man die Situation bei Ihnen mit medizinischen Fachbegriffen bezeichnet hat.

Wenn Sie etwas auf meine Antwort warten müssen, bitte ich gegebenenfalls um etwas Geduld. Wir Ärzte hier gehen auch unseren beruflichen Tätigkeiten nach.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag, vielen Dank für die schnelle Rückantwort. Dass die Reaktion auf die Pockenimpfung zurückzuführen ist, war im Prinzip sofort klar. Ratlosigkeit zunächst an der Kinderarztfront. Es hatte sich an der Einstichstelle zunächst eine Pustel gebildet und wuchs sich im Laufe der Jahre zu einem riesigen Keloid aus. Man wollte nicht eingreifen und dachte es verwächst sich. Das hat es dann auch, aber anders als gedacht. Jetzt ist das erhabene Gebilde 15cm lang und bis zu 5cm breit und ca. 5mm hoch. Teilweise gibt es gefühllose Stellen. Der Rest schmerzt im Wechsel mit extremen Juckreiz. Auch bei anderen Gelegenheiten reagiert mein Körper hyterisch. Es ist wie eine Art Abwehr. Insektenstiche oder Bisse ufern auch manchmal aus. Einen Allergienachweis gegen Insektenstiche gibt es in dem Sinne nicht. Sehr oft mussten Stiche auch behandelt werden. Ich bin kein Impfgegner, aber mein Vorbehalt aufgrund der ungeklärten Ursache der Reaktionen ist so groß, dass ich denke, mit so einer Basis gar nicht als impfbar zu gelten. Dazu muss man erwähnen, dass ich zwar kein Bluter bin, aber irgendwie eine Gerinnungshemmung habe. Mit der kleinsten Schnittverletzung bin ich Stunden und Tage befasst, bis sich das wieder beruhigt. Was soll so jemand wie ich tun? Allerdings ist mein Immunsystem ziemlich gut. Im Rahmen eines Tests in der Kinderwunschklinik, wurden mir Antikörper für das gesamte Infektionskrankheitenprogramm attestiert. Von all denen, war ich nur an einer mal erkrankt und das war Mumps.

Vielen Dank. Das gibt mir einen näheren Eindruck. Ich schreibe Ihnen später mehr. Ich möchte Sie auch darauf aufmerksam machen, dass es die Möglichkeit gibt, ein Telefonat zu buchen, bei dem man sich ausführlicher besprechen kann. Dazu gibt es einen Button "Mit dem Experten telefonieren".

Guten Abend, vielen Dank für Ihre Geduld. Das ist tatsächlich eine schwerwiegende Beeinträchtigung.

Die Gerinnungsstörungen, die nach der COVID 19 Impfung bisher beobachtet wurden, haben mit einer Immunreaktion zu tun. Sie sind ebenso selten wie sicherlich Ihre Symptome. Aber es ist vollkommen nachvollziehbar, daß Sie vorsichtig und zurückhaltend sind.

Zumindest müßte genau abgeklärt sein, wie Ihre Reaktionen zustande kommen und wie sie diagnostisch eingeordnet werden.

Wie sind Ihre Lebensumstände ? Können Sie so leben, daß Sie möglichst wenig gefährdet sind für eine Ansteckung ?

Oder haben Sie diesbezüglich ständig Sorge ? Das würde die eigene Immunabwehr schwächen.

Da es keine Impfpflicht gibt, haben Sie die Möglichkeit, sich gegen die Impfung zu entscheiden bzw. weiter abzuwarten, wie sich die Erfahrungen mit den Impfstoffen entwickeln. Diese werden ja immer noch erst gesammelt und ausgewertet. Inzwischen können Sie sich mit den bekannten Hygieneregeln weiter schützen. Bei solchen Entscheidungen ist es meistens gut, nach sorgfältiger Abwägung auf die innere Stimme zu hören. Das können Sie von Zeit zu Zeit neu überdenken, je mehr es Informationen und Auswertungen zur Verträglichkeit der Impfstoffe gibt.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/neue-kontraindikation-und-nebenwirkungen-in-der-fachinfo-126947/

https://www.impfen-info.de/mediathek/fragen-antworten.html?tx_sschfaqtool_pi1%5Bfaq%5D=4660&tx_sschfaqtool_pi1%5Btag%5D=&tx_sschfaqtool_pi1%5Baction%5D=list&tx_sschfaqtool_pi1%5Bcontroller%5D=FAQ&cHash=1dc3029ff05c85accfde35ec7ce2b2d4

Die Gerinnungsstörungen wurden vorwiegend mit Astra Zeneca in Verbindung gebracht. Es gibt sie aber auch bei en anderen Impfstoffen, wenn auch nochmals seltener.

https://www.fr.de/wissen/corona-astrazeneca-impfstoff-coronavirus-impfung-nebenwirkungen-thrombosen-blutungen-covid-19-news-90242751.html

https://www.fr.de/ratgeber/gesundheit/thrombozytopenie-folge-corona-impfung-moegliche-nebenenwirkungen-seltene-komplikation-90656154.html

https://www.fr.de/wissen/thrombose-nach-corona-impfung-ursache-womoeglich-gefunden-90779706.html

https://www.fr.de/ratgeber/gesundheit/nebenwirkungen-corona-impfung-biontech-astrazeneca-ueberblick-impfreaktionen-thrombose-90479540.html

https://www.fr.de/wissen/corona-impfung-impfstoff-biontech-pfizer-mrna-allergie-blutverduenner-allergiker-deutschland-90154387.html

https://www.fr.de/ratgeber/gesundheit/wie-oft-kommt-es-nach-covid-impfung-zu-thrombosen-aktueller-corona-sicherheitsbericht-informiert-90824486.html

Die Immunreaktionen an der Haut sind bei dieser Impfung genauso möglich wie bei anderen.

Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft und Sie keine Rückmeldung mehr haben, bewerten Sie sie bitte mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Alternativ können Sie das Wort DANKE ***** ***** nächste Zeile schreiben.

Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Es handelt sich um einen Verwaltungsvorgang, der Ihnen keine Kosten verursacht.

Vielen Dank.

Alles Gute für Sie !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.