So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. Moser.
Dr. med. Moser
Dr. med. Moser, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 840
Erfahrung:  Expert
112735040
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. Moser ist jetzt online.

Hallo, mein Ehemann hat eine fortgeschrittene PAVK und wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Ehemann hat eine fortgeschrittene PAVK und wurde in zwei Tagen fast viermal an den Beinen operiert.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 48 Jahre alt, männlich, CML, Ponatinib 45 mg für 6 Monate, seit einer Woche abgesetzt wegen Auftreten arterieller Gefässverschlüsse und Verengungen der Beinarterien. Er nimmt nun Imatinib 400mg, Levetiracetam 3000 mg, Vimpat 500 mg, Toujeo 30 Einheiten, Actrapid, Bisoprolol, Candessartan. 2019 Stammganglienblutung links mit Leukostasesyndrom, Hemikraniektomie links, Hemiparese rechts. Pflegestufe 4. Die Ärtze im Krankenhaus riefen mich mehrmals an, weil seine Arterien trotz Stent wieder zugegangen sind. Er wird grade notoperiert und es wird versucht die Durchblutungsstörung/ Verschluss der Beinarterien inklusive der oberhalb liegenden Arterien des Körpers in einer mehrstündigen Operation wieder herzustellen. Es ist jetzt die 4. Operation innerhalb von 2 Tagen. Gelingt es den Ärzten nicht, wird mein Mann eventuell beide Beine verlieren?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Seine Blutzuckerwerte waren immer gut eingestellt. Das Ponatinib 45 mg, dass diese arteriellen Verschlüsse verursacht hat, wurde erst vor 10 Tagen abgesetzt! Kann sich der Körper von alleine davon erholen nach einer gewissen Zeit und die Arterien werden wieder weiter? Mein Mann bekommt seit 10 Tagen ein besser verträgliches Leukämie Medikament. Seine Beine sollen nach den drei versuchten Operationen schon kalt und blass geworden sein, sagen die Ärzte im Krankenhaus in Aachen Marienhospital. Ich hoffe, dass die 4.Operation jetzt gelingt. Was kann man noch tun, damit die Beine erhalten bleiben? Mein Mann hatte schon mit einem Geh Stock gute Fortschritte gemacht.
Guten Tag, vielen Dank ***** ***** Anfrage. Ich bin Notarzt, Intensivmediziner, Narkosearzt, Sportarzt und Schmerztherapeut, gerne helfe ich Ihnen weiter. Falls ich nicht gleich antworte, bitte ich um etwas Geduld. Wir Experten sind in mehreren Chats aktiv und gehen zusätzlich unserem Beruf nach.
Ich gebe mein Bestes, um Ihnen weiter zu helfen. Dafür bin ich auf eine gute Beschreibung. Ihrer Beschwerden, eine konkrete Fragestellung und eine realistische
Erwartungshaltung an eine Online-Beratung angewiesen.
Wir möchten alle Kunden zufrieden stellen, d.h. wenn nach der Beantwortung noch Unklarheiten bestehen, schreiben Sie mir das bitte. Ich antworte umso lieber, wenn zwischendurch ein "Danke" des Kunden kommt. Ausserdem sind wir Experten zum Schluss auf eine pos. Bewertung angewiesen, damit uns ein Teil des Honorars zugeordnet wird.Es besteht die Hoffnung, dass die Chirurgen das noch hinbekommen. Ansonsten gibt es keine weitere Möglichkeit die Beine zu erhalten. Werden die Beine nicht mit Blut, sprich Sauerstoff versorgt, stirbt das Gewebe ab, deshalb auch die Notoperation, man kann nicht warten. Die Beine können sich nicht alleine erholen wenn sie nicht mit Sauerstoff versorgt werden. Ich wünsche Ihnen viel Kraft.
Falls Sie keine Rückfrage haben, bitte ich Sie um eine positive Bewertung von mind. 3 Sternen oder ein Danke. Besten Dank!
Freundliche Grüsse,
Dr. med. Moser
Dr. med. Moser und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke, ***** ********** *****egt im Moment auf der Intensivstation. Ich hoffe, dass alles wieder gut wird. Seit 7 Monaten pflege ich ihn auch zu Hause selbst. Bisher hat er durch die Therapie bei uns zu Hause Fortschritte im gehen machen können trotz Hemiparese. Wenn er beide Beine verlieren würde, wäre das seelisch für ihn sehr schlimm. Die Zehen an dem linken Fuß sind bereits schon teilweise abgestorben.