So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. Moser.
Dr. med. Moser
Dr. med. Moser, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 733
Erfahrung:  Expert
112735040
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. Moser ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe am 10.08.2021 Berlin

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe am 10.08.2021 im Impfzentrum Arena Berlin meine erste Biontech-Impfung (Ch.-B.:SCKX7) bekommen.
In den 15 Minuten nach der Impfung sind die Beine schwer geworden und an den angeschwollen (wie Wassereinlagerung). Ich habe das zunächst auf das lange Stehen beim Warten auf die Impfung zurückgeführt, da ich an Krampfadern leide und Stehen nicht gut vertrage.
In diesem Falle wäre die Schwellung jedoch am nächsten Tag verschwunden gewesen.
Das war nicht der Fall.
In den nächsten 5 Tagen habe ich zu dieser Schwellung diffuse starke Stechen, Kribbeln und Taubheitsgefühle vom Fuß bis zum Oberschenkeln, teilweise auch in den Fingern, bekommen. Die Reaktion hat nach 5 Tagen nachgelassen, ist aber nicht ganz verschwunden. Mein Hausarzt hat mir daraufhin Stützstrümpfe verordnet und ich habe mir einen Termin bei der Gefäßchirurgie besorgt.
Hier wurde mir eine oberflächliche Beinvenenthrombose diagnostiziert, die ich momentan mit Heparin versuche in den Griff zu bekommen. Zudem bin ich arbeitsunfähig, da ich eine sitzende Tätigkeit habe.
Ich habe nun sehr große Bedenken vor der zweiten Impfung mit Biontech, die planmäßig am 23.9.2021 bei meinem Hausarzt stattfinden soll. Sind diese Bedenken grechtfertigt? Zur Info: Ich hatte keine typische allergische Hautreaktion, Rötung o.ä.. Mittel zur Darmreinigung vertrage ich nicht, allerdings tritt keine Hautreaktion auf, sondern ich erbreche dieses. Herzlichen Dank für Ihren Rat, Angela Neutzling (54 Jahre)
Guten Tag, vielen Dank ***** ***** Anfrage. Ich bin Notarzt, Intensivmediziner, Narkosearzt, Sportarzt und Schmerztherapeut, gerne helfe ich Ihnen weiter. Falls ich nicht gleich antworte, bitte ich um etwas Geduld. Wir Experten sind in mehreren Chats aktiv und gehen zusätzlich unserem Beruf nach.
Ich gebe mein Bestes, um Ihnen weiter zu helfen. Dafür bin ich auf eine gute Beschreibung. Ihrer Beschwerden, eine konkrete Fragestellung und eine realistische
Erwartungshaltung an eine Online-Beratung angewiesen.
Wir möchten alle Kunden zufrieden stellen, d.h. wenn nach der Beantwortung noch Unklarheiten bestehen, schreiben Sie mir das bitte. Ich antworte umso lieber, wenn zwischendurch ein "Danke" des Kunden kommt. Ausserdem sind wir Experten zum Schluss auf eine pos. Bewertung angewiesen, damit uns ein Teil des Honorars zugeordnet wird.
Ja, ihre Bedenken sind gerechtfertigt. Fakt ist, niemand kann ihnen sagen wie sie auf die 2te Impfung reagieren. Mittlerweile gibt es 1.300.000 Nebenwirkungen bei Corona Impfungen, sie sehe wie schwierig das ist einzugrenzen. Ich kann als Intensivmediziner nur zur Impfung raten, da Erkrankung mit Corona viel schlimmer sein kann. Am besten besprechen Sie das mit dem Hausarzt der Sie auch impfen soll und Sie sicher besser kennt als ich. Freundliche Grüsse
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Vielen Dank für Ihre schnelle, objektive und ehrliche Antwort. Ich werde das nochmals mit meinem Hausarzt besprechen. Freundliche Grüße, Angela Neutzling
Alles Gute
Dr. med. Moser und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.