So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5643
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Nach einem Höhenaufenthalt (ca. 4 Std.) auf 2900 m empfinde

Diese Antwort wurde bewertet:

Nach einem Höhenaufenthalt (ca. 4 Std.) auf 2900 m empfinde ich einen Svhwankschwindel im Stehen und beim Gehen. Der Schwindel ist intermittierend stark ausgeprägt. Begleitend dazu hat sich ein Hörgeräusch auf einer Seite eingestellt. Der HNO konnte leider nichts finden.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 44 Jahre, männlich, Candesartan, Rosuvastatin, Jardiance, Metformin, Citalopram, Ozempic
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Hörsturz wurde ausgeschlossen

Haben Sie auch eine Hörminderung auf dem betroffenen Ohr bemerkt?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Nein
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Keine Hörminderung

Danke für Ihre Rückmeldung

Da der HNO Arzt nichts gefunden hat und auch keine Hörminderung vorliegt müsste jetzt eine Untersuchung beim Neurologen erfolgen. Es könnte eine Durchblutungsstörung im Gehirn/Hirnstamm vorliegen. Vermutlich wird ein MRT des Kopfes und des oberen Halsmarks angeordnet werden.

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.