So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. R.v.Seckend...
Dr. R.v.Seckendorff
Dr. R.v.Seckendorff, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1094
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (Schwerpunkte Innere Med./Orthopädie/Psychosomatik/Homöopathie)
75035008
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. R.v.Seckendorff ist jetzt online.

Guten Tag Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): unsere Tochter (2/07/17) fiebert seit Samstag sehr hoch. Immer zwischen 38-40,6 grad. Wir geben paracetamol und Ibuprofen im Wechsel. Sie hat einen penetranten Husten bekommen. Ihr Allgemeinzustand ist sehr schlapp. Lungen sind noch frei. Entzündungswert 65. nun hat sie Antibiotika erhalten. Macht das Sinn, auch wenn die wenigsten Infekte auf Bakterien zurück zu führen sind?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Kinderarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Sie atmet recht schnell. Sauerstoffsättigung nicht eindeutig, da gerät gestern streikte. Um die 92.

Guten Tag gerne helfe ich Ihnen weiter. Prinzipiell heilen ja über 80% solcher Infekte wie Sie ihn schildern auch ohne Antibiotika ab. Daher kann man (unter Vorbehalt der Fernbeurteilung) prinzipiell je nach Allgemeinzustand (!!!) durchaus noch 1 bis 2 Tage mit Hustensaft, Inhalieren und moderater fiebersenkender Medikation weitermachen und wenn der Kinderarzt vor Ort denn Willens dazu ist ggf. die Entzündungswerte heute oder morgen kontrollieren im Verlauf. Wenn Ihre Tochter ansonsten gesund ist und Infekte normalerweise gut wegsteckt dann muss ein Antibiotikum zu diesem Zeitpunkt noch nicht unbedingt erforderlich sein. ich muss dies dennoch von Ferne natürlich etwas vorsichtig formulieren weil ich von hier aus keinen Gesamteindruck habe und auf diesen kommt es ja an. Freundliche Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Gibt es denn Methoden der Analyse, die eine eindeutige Zuordnung ob Virus oder Bakterien ermöglichen?

Nein gibt es leider nicht. Es ist erstmal ein Erkältungsvirus und dann meist eine bakterielle 2tInfektion dazu. Diese benötigt aber in den meisten Fällen keine Antibiose. Entscheidend ist Dauer (bei Ihnen nun 4 Tage das ist tolerabel), Intensität der Beschwerden/ Gesamtzustand (klingt von der Beschreibung her auch noch im Rahmen, letztlich aber vor Ort engmaschig zu beurteilen) und ggf. Entzündungswerte im Blut (aber diese bitte im Gesamtbild interpretieren diese sind nicht alleinig ausschlaggebend für das Antibiotikum). Freundliche Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Heute ist der 6.Tag
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Das war dem Arzt glaube ich etwas zu lange mit mehrmals täglich 40 grad

Ok aber auch das ändert nichts an meiner o.g. Beurteilung

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Wir haben gestern Abend erstmalig Antibiotika gegeben. Und heute morgen auch. Macht es jetzt Sinn, es abzubrechen? Sie merken ja, dass ich sehr gerne vermeiden würde, alleinig auf Hinblick möglicher Resistenzen.
Wenn sie gestern Nachmittag schon angefangen haben macht es jetzt keinen Sinn mehr es abzubrechen. Über Resistenzen in Ihrem Fall müssen Sie sich keine Sorgen machen. Freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Vielen herzlichen Dank und für das nächste Mal weiß ich dann schon einiges mehr als noch gestern. Ehe ich einem Arzt widerspreche oder Therapien ablehne, gilt es sich zu informieren. Danke ***** ***** Gute für Sie
Vielen Dank, ***** ***** für ihre Tochter ich bin mir sicher es wird sich übers Wochenende bessern. Wenn ich helfen konnte würde ich mich über eine positive Bewertung freuen vielen Dank
Dr. R.v.Seckendorff und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.