So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 36289
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Dr. Gehring, vor drei Jahren haben Sie mir

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Frau Dr. Gehring,
vor drei Jahren haben Sie mir auch schon mal geholfen und ich hoffe, dass Sie mir nun bei meinem derzeitigen Problem auch weiterhelfen können. Ich habe schon seit vielen Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion. Meine Werte waren durch die Einnahme von
L-Thyroxin immer im Normalbereich. Im März 2020 hat mir meine Psychiaterin wegen meiner Depression Lithium verordnet und seitdem hat sich mein TSH-Wert stetig erhöht. Die letzte Blutuntersuchung erfolgte Mitte Juli 2021. Mein TSH-Wert lag bei 12,80 mU/l, FT3=2,46 pg/ml, FT4=0,97 ng/dl und Parathormon=227 ng/dl.
Momentan geht es mir psychisch gut und ich spüre deutlich, dass sich meine Zustandsform immer mehr verbessert. Eigentlich könnte ich zufrieden sein, doch
meine ständige Gewichtszunahme beängstigt mich sehr. Seit ich Lithium einnehme,
habe ich nochmals 12 Kilo zugenommen. Ja, 12 Kilogramm in 1,5 Jahren.
Mein BMi liegt bei 40,1 und ich frage mich, wie das noch enden soll...
Was kann ich tun?
Für ihre baldige Rückmeldung bedanke ***** ***** schon jetzt.
Freundliche Grüße
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 38 Jahren (notfall-)medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Natürlich muss unter Lithiumtherapie die L- Thyroxindosierung angehoben werden. Ist das nicht passiert? Jetzt sind Sie in einer massiven Unterfunktion, und da ist es kein Wunder, dass Sie so zugenommen haben!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** Gehring, für Ihre prompte Rückmeldung. Sie haben völlig recht, weil ich das genauso sehe wie Sie. Doch eigenartigerweise möchte meine Hausärztin die Dosis von L-Thyroxin nicht erhöhen. Ich habe sie damals auch nach dem Grund gefragt, doch sie antwortete mir nur, dass ich weiterhin L-Thyroxin 175 µg nehmen soll, da diese Dosis eh schon ziemlich hoch und grenzwertig ist und sie diese Dosis auf keinen Fall auch noch weiter erhöhen kann. Ich frage mich immer wieder, warum sie nicht erhöhen möchte bzw. erhöhen kann. Ist eine hohe Dosis an L-Thyroxin evtl. doch gefährlich? Besten Dank für Ihre baldige Rückantwort. Freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
sehe wie Sie. Doch eigenartigerweise möchte meine Hausärztin die Dosis von L-Thyroxin nicht erhöhen. Ich Vielen Dank, ***** ***** Gehring, für Ihre prompte Rückmeldung. Sie haben völlig recht, weil ich das genauso habe sie damals auch nach dem Grund gefragt, doch sie antwortete mir nur, dass ich weiterhin L-Thyroxin 175 µg nehmen soll, da diese Dosis eh schon ziemlich hoch und grenzwertig ist und sie diese Dosis auf keinen Fall auch noch weiter erhöhen kann. Ich frage mich immer wieder, warum sie nicht erhöhen möchte bzw. erhöhen kann. Ist eine hohe Dosis an L-Thyroxin evtl. doch gefährlich? Besten Dank für Ihre baldige Rückantwort. Freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Sehr geehrte Frau Dr. Gehring, zuerst hat sich meine Anfrage gar nicht versenden lassen und nun wurde sie komischerweise 2-mal versandt. Die oben stehende Anfrage ist korrekt. Die unten stehende Anfrage ist nochmals dieselbe wie die oben stehende, auch wenn hier einige Sätze völlig vertauscht wurden.
Doch das ist leider nicht der einzige Fehler, der sich auf dieser Seite "eingeschlichen" hat bzw. auf dieser Seite überhaupt nicht funktioniert. Ich wollte Ihre hilfreiche Antwort als EXZELLENT (5 Sterne) bewerten.
Als ich den grünen Button anklickte, passierte überhaupt nichts. Ich habe es mehrmals versucht, doch meine
Bewertung ließ sich nicht versenden. Ich werde mich unverbindlich mit justanswer in Verbindung setzen und
diesen Fall dort schildern. Es kann doch nicht sein, dass ich Sie nicht bewerten kann!!!

Es tut mir Leid, dass das hier nicht reibungslos klappt! Bewerten konnten Sie mich noch nicht weil ich Ihre Rückfrage noch abgewartet habe, die ich gern noch beantworten möchte.

Wenn Ihre Hausärztin so wenig weiß, möchte sie Sie bitte zum Internisten oder Endokrinologen überweisen! Es gibt Menschen, die nehmen sogar 250 µg L- Thyroxin, und Sie sollen ja "nur" 200 bekommen. Was man braucht, ist sehr individuell, und es ist nicht schädlich, die angemessene Dosis zu nehmen, im Gehgenteil: Eine Unterversorgung schadet Ihnen.

Nun geht die Bewertung. Herzlichen Dank!

Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 36289
Erfahrung: Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.