So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an AlexandraVent.
AlexandraVent
AlexandraVent, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1147
Erfahrung:  Expert
112444309
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
AlexandraVent ist jetzt online.

Meine Mutter (81), Parkinson-Patient, lebt alleine, ist

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter (81), Parkinson-Patient, lebt alleine, ist heute Nacht im Bad gestürzt und hat dann dort auf dem Boden übernachtet. Heute morgen hab ich sie telefonisch erreicht, sie wusste nicht, wo sie ist. Anhand ihrer Beschreibung wusste ich, dass sie in ihrem Bad ist. Hat mich und meinen Lebensgefährten sofort erkannt. Sie wollte duschen, hab ich gemacht, und dann ins Bett. Jetzt schläft sie, atmet ruhig und regelmäßig. Ihr tut nichts weh, blaue Flecken hat sie am Bein. Meinen Sie, es reicht, wenn wir morgen zum Hausarzt/Neurologen gehen oder soll ich mit ihr in die Notaufnahme? Wegen ihrer Parkinson-Krankheit hat sie zur Zeit wenig Kraft in den Beinen. Termin bei Neurologen ist ausgemacht. Lg Carmen Laux
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): meine Mutter ist 81, eine Frau, Medikamente: Clarium, Simvastatin, Pantoprazol, Magnesium, Levo-C AL, Clopidogrel, Dopadura
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein
Guten Tag, vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Ich verstehe Ihre Besorgnis.
Sie wissen leider nicht genau, was zum Sturz geführt hat (Blutdruck, Zucker, Herzinfarkt, Schlaganfall, schwache Beine, die Liste ist unendlich lang) und ob sie sich den Kopf angeschlagen hat (eine Blutung kann auch langsam entstehen und am Anfang keine Symptome machen). Sie sollte ins Krankenhaus für eine Abklärung. Ausserdem riskieren sie sonst, dass sie wieder stürzt. Höchstwahrscheinlich läuft es auf einen Krankenhausaufenthalt hinaus, der auch dazu dient, dass Sie in der Zwischenzeit organisieren können, wie es weiter geht (ambulante Pflege, Übergangspflege, Altersheim).Falls Sie keine Rückmeldung oder Rückfrage (kostenfrei) haben, bitte ich Sie höflich um eine
positive Bewertung von mind. 3 Sternen oder ein Danke, ***** ***** Experten eine Bezahlung zugeteilt wird (für Sie verursacht dies keine Kosten, für uns ist es aber extrem wichtig). Besten Dank! Ich wünsche Ihnen und Ihrer Mutter alles Gute!
Herzliche Grüsse, Dr. med. Vent
AlexandraVent und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.