So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5645
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo, ich hatte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich hatte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Augenflimmern, ähnlich als wenn man unter Wasser ist, anschließend wurden mein linkes Bein und der linke Arm gefühllos. Ein Teil der linken Oberlippe war ebenfalls gefühllos und hält bis heute minimal
An. Kein Kribbeln. Einfach wie weg und nicht bewusst kontrollierbar. Anschließend starke Kreislaufprobleme, konnte nur schwankend laufen und habe kein Gefühl im Bein gehabt.
Rauschen in den Ohren und leichte Kopfschmerzen.
Das Ganze hielt akut ca 1 h an. Am Morgen dann noch leichtes Taubheitsgefühl in Arm und Bein. Lippe unverändert. Keine hängenden Mundwinkel, Aussprache normal. Bin dann zum Spätdienst und Freitag früh dann in die Notaufnahme. Leichtes Gefühl im Arm und Bein immernoch vorhanden. EKG, MRT und Blut unauffällig. Ich habe eine Weißkittelhypertonie und viel Stress (Schichtdienst, kleine Kinder etc…)
Vor ca 1 Monat hatte ich schon einmal dieses Taubheitsgefühl im linken Bein, was sich aber nach 45 min vollständig zurückbildete.
Bin jetzt etwas ratlos wie ich weiter verfahren soll oder was es sein könnte.
Nirgends wache ich neuerdings regelmäßig mit kribbelnden Armen auf.
Würde mich am Dienstag an meinen Hausarzt wenden. Was könnte das gewesen sein?
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
J. Dahme
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Ich bin weiblich, 42 Jahre alt, nehme keine Medikamente, rauche und trinke nicht. Keine Vorerkrankungen, auch nicht in der Familie. nirgends sollte morgens heißen, sorry.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nicht da ich wüsste. Bin gerade echt überfordert mit dieser komischen Situation

Lieber Kunde, vielen Dank für Ihre Frage. Mein Name ist Dr. Schürmann und werde Ihnen bei Ihrem Anliegen helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage geprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zu komme.

Hatten Sie im Zusammenhang mit dem Augenflimmern auch Übelkeit?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Nein
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Migräne schließt der Neurologe in der Notaufnahme aus.

Haben Sie also Übelkeit?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Nein, zu keiner Zeit Übelkeit.

Auch ohne Übelkeit bleibt eine Migräne mit Aura eine mögliche Ursache. Dies würde ganz besonders dann gelten, wenn Ihre Mutter an Migräne leiden würde.

Wenn der Neurologe eine Migräne ausgeschlossen hat , so hat er sicherlich auch mittels MRT eine Durchblutungsstörung im Gehirn ausgeschlossen. Ist dem so?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
In meiner Familie (Mutter etc) liegt keine Migräne vor. Durchblutungsstörungen oder Läsionen wurden im MRT ausgeschlossen. Das MRT war unauffällig.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Aktuell habe ich immernoch leichte Sensibilitätsstörungen an der Oberlippe und ein Rauschen in den Ohren. Arm und Bein fühlen sich wieder normal an. Blutdruck beim messen eben 112/79

Im Moment sieht es somit wieder sehr gut aus: Keine Symptome mehr und der Blutdruck gut.

Ohne Migräne in der Familie , würde auch ich diese Verdachtsdiagnose nicht mehr weiter verfolgen.

Die Halbseitigkeit der Symptome lässt an eine Durchblutungsstörung im Gehirn denken. Möglicherweise war diese so klein, dass diese nicht im MRT entdeckt werden konnte.

Sie sollten noch über eine Untersuchung beim Kardiologen nachdenken, damit dieser eine eventuelle Emboliequelle am Herzen auschliessen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ok, danke für ihre Einschätzung. Würde eine Lumbalpunktion und Nervenmessungen Sinn machen? Dies bot mir der Neurologe noch in Verbindung mit einer stationären Aufnahme an. Ich musste dies aber ablehnen, da ich meine Kinder betreuen musste. Ich werde am Dienstag meinen Hausarzt aufsuchen und mit ihm dann alles weitere besprechen. Normalerweise würde ich es jetzt darauf beruhen lassen aber da ich doch noch recht jung bin, werde ich dem Wohl nachgehen müssen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Eine Frage noch. Sind die Symptome auch auf Stress zurückzuführen?

Die Halbseitigkeit der Gefühlsstörung ist eben doch verdächtig auf eine vom Gehirn ausgehende Störung, vor allem im Sinne einer Durchblutungsstörung. Auf Stress kann man das m.E. nicht zurückführen.

Als Sie vor einem Monat auch diese linksseitige Taubheit hatten, waren da auch Augenflimmern und Kopfschmerzen dabei?

Wurden die Halsschlagadern untersucht?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank ***** *****ür ihre Rückmeldung. Wie gesagt kann ich mich nicht genau an den Vorfall von vor ein paar Wochen erinnern. Ich war in der Nachtschicht auf dem Weg zum Einsatz. Kopfschmerzen hatte ich da auf keinen Fall, das Augenflimmern möchte ich jetzt nicht ausschließen aber kann es auch nicht mehr genau sagen.
Ich war so überrascht was da mit meinem Bein passiert. Und da alles „relativ“ schnell vorüber war und ich annahm das es von einer Fehlhaltung und meiner schweren Ausrüstung kommt, habe ich dem auch weiter keine Bedeutung geschenkt.Die Halsschlagadern wurden nicht untersucht.
Meine linke Hand ist derzeit ganz leicht taub und warm….

Die Diagnostik ist offensichtlich noch nicht abgeschlossen: Eine Halsgefässuntersuchung beim Angiologen wäre noch wichtig, auch sollte noch ein Orthopäde prüfen, ob möglicherweise Wirbelsäulenveränderungen eine Ursache für die Gefühlsstörungen darstellen.

Eine Migräne muss man weiterhin im Hinterkopf behalten. Auch halte ich die vom Neurologen angebotenen Messungen der Nervenleitgeschwindigkeit für sinnvoll. Diese kann ohne weiteres auch ein niedergelassener Neurologe durchführen.

Würden Sie bitte an eine positive Bewertung durch das Anklicken von 3 bis 5 Sternen (ganz rechts oben auf dieser Seite) denken? Unabhängig davon antworte ich Ihnen gerne auf Ihre Rückfragen. Herzlichen Dank! Ihr Dr.Schürmann

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Herr Dr. Schürmann, vielen Dank für ihre ausführliche und nette Beratung und das ich sie notfalls mit weiteren Fragen „belästigen“ darf.
Ich wünsche ihnen eine gute Nacht
Viele Grüße
J. Dahme

Sehr gerne geschehen und berichten Sie gerne in dieser Frage über den weiteren Verlauf Ihrer Problematik. Auch sonst stehe ich für andere Fragen immer gerne für Sie zur Verfügung.

Alles Gute und eine gute Nacht Ihr Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Das kann ich gern machen, ich halte sie auf dem laufenden.
Vielen lieben Dank

Danke, ***** *****!